Lexware Buchhalter und wie sich der Haufe Verlag mit nervigen Fragebögen an seinen Kunden bereichern will

Der Stein des Anstosses
Seit 2004 mache ich meine Steuern mit der Steuersoftware „Lexware Buchhalter“ aus dem Haufe Verlag. Das klappt seit Jahren wunderbar und ich hatte nie Probleme mit dem Programm.

In der 2008er-Version gibt es nun seit Monaten ein unfassbar nützliches Feature – zumindest für den Hersteller: Einen Produktfragebogen, in dem alle möglichen Fragen zum Umgang mit dem Produkt gestellt werden. Natürlich werden alle erhobenen Daten streng vertraulich behandelt und nur zu Marktforschungszwecken verwendet.

Dieser Fragebogen öffnet sich bei jedem Start von Lexware Buchhalter in einem separaten Browserfenster, was sicher nicht nur mich ziemlich nervt.

In meiner Verzweiflung bin ich sogar schon so weit gegangen die Fragen unwahrheitsgemäß (wie gemein mein mir) zu beantworten, stets in der Hoffnung das Programm merkt sich, dass ich den Fragebogen bereits ausgefüllt habe. Dann würde er mich zumindest nicht bei jedem Programmstart nerven.

Vergeblich.

Haufe animierte die Anwender sogar mit einem Gewinnspiel dazu den Fragebogen auszufüllen. Es lief am 31.03.2008 aus. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Nach Ablauf des Gewinnspiels wird sich der Fragebogen schon deaktivieren…

Pustekuchen!

Am Morgen des 03.06.2008 habe ich mich leicht entnervt über das Kontaktformular auf der Lexware-Website an den Hersteller gewandt.

Meine Frage: Wie man den nervenden Fragebogen deaktivieren kann.
Die Antwort auf meine Anfrage kam prompt.

Antwort von Lexware vom 03.06.2008

Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank, dass Sie sich an uns gewandt haben.

Sie haben sich mit einer Frage an uns gewandt.
Unsere qualifizierten Mitarbeiter stehen Ihnen gerne für telefonische Auskünfte zur Verfügung.

Diesen Hotlineservice für Fragen, die über die Installation der Software hinausgehen, bieten wir Ihnen kostenpflichtig an. Somit können wir Ihnen auch weiterhin einen qualitativ hochwertigen und kompetenten Support bieten. Und Sie zahlen für den Support nur dann, wenn Sie ihn auch tatsächlich brauchen.

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus o.a. Grund schriftliche Anfragen nicht beantworten.

Verweis auf Abzocke
Die Hotlinepreise variieren je nach Hotline zwischen 0,14 Euro und 1,99 Euro pro Minute. Wieso soll ich als Endkunde für die Deaktivierung eines Fragebogens zahlen, der kein Bestandteil der eigentlichen Software ist und mich bei deren Ausführung auch noch behindert. Ist es nicht vielmehr fast schon ein Produktmangel der unentgeltlich auszubessern ist?

Nach kurzer Aufregung habe ich eine neue Mail an Haufe geschickt:

Anfrage über www.lexware.de vom 03.06.2008

Guten Tag Haufe Team,

es grenzt für mich mitunter an eine ziemliche Frechheit, mich an eine Ihre kostenpflichtigen Hotlines zu verweisen, bezüglich eines Fragebogens der sicher jeden Anwender von „Buchhalter“ nerven dürfte. Wenn alle Nutzer bei Ihnen anrufen verdient Haufe alleine schon am Fragebogen. Für mich klingt das stark nach Abzocke.

Bitte teilen Sie mir innerhalb der nächsten 48 Stunden kostenfrei mit, wie ich beim Produkt „Buchhalter 2008“ den Fragebogen, der sich mit jedem Programmstart öffnet, deaktivieren kann.

Auch nach zweimaligen ausfüllen und beantworten der Fragen (wozu ich mich in der Hoffnung der Fragebogen verschwindet genötigt sah), poppt dieser mit jedem Programmstart nach wie vor auf.

Anfrage über www.lexware.de vom 09.06.2008
Bis heute keine Antwort vom Haufe Verlag. Eine Erinnerungsmail habe ich heute an das Lexware-Team beim Haufe Verlag rausgeschickt.

Antwort von Lexware vom 09.06.2008

Guten Tag Herr Andreya,

gerne erhalten Sie anbei folgenden Lösungshinweis der für Ihr Anliegen bekannt ist.

Bitte installieren Sie die Aktualisierung über das Menü ? – Lexware Info Service bzw. über www.lexware.de/support
Danach sollte kein dauernder Fragebogen meher erscheinen. Vielen Dank für Ihr Verständnis sowie viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen
Software Support Lexware

Und siehe da – der Fragebogen ist endlich weg. übrigens lustig von welcher E-Mail Adresse die finale Antwort kam: HSC_Eskalation@hlsc.de.

Zum Glück konnte die Eskalationsabteilung in letzter Minute deeskalieren.

Direkt aus Motorcity
Mario

Comments

  1. F*** Haufe, F*** Lexware und F*** Buchhalter..

    Früher gabs auch nur Block, Bleistift und Schreibmaschine :-)

  2. …. hatte auch das pop up fenster mit dem fragebogen, allerdings das glück gehabt dass es nach dem ersten wegklicken auch nicht mehr erschienen ist… ;o)

  3. Hallo Mario,

    vielen Dank für die Lösung dieses mich seit Januar 2008 auch nervenden Problems! Ich hatte so die Vermutung, dass bei einem Update der Fragebogen verschwinden würde, aber bisher keine Zeit, lange herumzusuchen. Jetzt ging’s ganz schnell…

  4. kann die Daten nicht wieder im Hauptrechner übernehmen. Habe alles richtig gemacht. Warte nachdem ich 15,00 € vertelefoniert habe, seit 3 Tagen auf Antwort. Ist eine Zumutung und kein Service. Komme auch nicht mal auf die Supportseite. Franz R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.