Festival & Flugzeug-Fever

nina-beef.jpg

Guuuuude!
Ich weiss ich bin spät dran, aber besser spät als nie. Seit dem letzten Eintrag sind nun schon wieder neun Tage vergangen. Ich bin froh dass ich jetzt angefangen hab’ was zu schreiben, obwohl ich im Moment gar keine Zeit dazu habe. Morgen früh will ich nämlich das schaffen, was ich bereits seit zwei Monaten versuche: Morgens zum Sonnenaufgang am Flughafen sein und Fotos machen. Am frühen Morgen kommen nämlich die besten Maschinen rein. Alles was Langstrecke fliegt – hauptsächlich Widebodys (Grossraumflugzeuge). Jetzt ist es 0:41 Uhr und wenn ich daran denke, dass nicht ausschlafen kann, bin ich schon wieder kurz vor der Kapitulation. Aber bei diesem Wahnsinnswetter muss ich es einfach durchziehen – wer weiss wie lange das hält. Obwohl die Experten vom Deutschen Wetterdienst ja behaupten, dass der Sommer nun endlich am Start ist.

Flugzeug-Fieber
Spotten war ich übrigens auch vergangenes Wochenende. Der absolute Flugzeug und Helikopterwahn. am Samstag hab ich mich mit Carsten in Egelsbach getroffen. Eigentlich wollten wir uns um 15 Uhr treffen, weil ich natürlich selbst um 14 Uhr noch nicht geduscht und angezogen war. Die Details möchte ich euch ersparen. Kurz nach 14 Uhr klingelt jedenfalls mein Handy. Markus (Gammelprinz der I.) war dran und erzählte mir, dass der Jet von Ralf Schumacher auf dem Vorfeld steht und die Piloten ziemlich nett wären. Da hab ich mich dann mal extra schnell fertig gemacht und bin mit meinem 7er Corsa Maybach Richtung Egelsbach abgehoben. Dort angekommen hab ich mich mit Carsten erstmal ins Schuhbeck Check Inn geschleppt, um dort völlig entkräftet eine Pizza zu bestellen. Das ist nämlich das einzige in diesem Pseudo-Gourmettempel, was die Bezeichung “Preis-Leistungsverhältnis in Ordnung” tragen darf. Die Bedienung hat uns jedenfalls selbst nach 10 Minuten nicht bedienen wollen woraufhin Carsten etwas motzig wurde. Irgendwann konnte sich dann doch jemand aufraffen und unsere Bestellung aufnehmen. Pizza gibts erst ab 18 Uhr – verdammt – zeigte meine Fossil Speedway doch gerade etwas mit 16 Uhr nochwas an. Die Wahl fiel dann auf ein Steak für fünfzehn Euronen (man gönnt sich ja sonst nix). Nach knapp 15 Minuten wurde serviert – ich hab zwar schon besseres Fleisch gegessen aber nunja wir wollen es ja nicht übertreiben. Was kann man für 15 EUR auch schon gross erwarten *harharhar*. Entschuldigt diese blanke Ironie in meinem Text! Aber eigenlich waren wir nur wegen dem Ralf da. Wer will nicht mal einen Promi fotografieren? Am besten noch in einem Fluggerät! Und so kam es wie es kommen musste: Ein Helikopter (EC 135) der Firma Heli-Transair schwebte direkt auf das Vorfeld – und wer sass da mit im Cockpit? Der Ralf Schumacher. Sensationell! Wer den Ralf mal im Schwebezustand sehen will, der klickt hier.

Außerdem ging es am darauffolgenden Tag (Sonntag) an den Flugplatz in Speyer. Dorthin werden nämlich die ganzen Formel 1 Fuzzies nach dem Rennen hintransportiert um von dort aus schön mit ihren Privatjets gen Steuerfluchtburg Monaco zu reisen. Die ersten Fotos von diesem Wahnsinnsereignis sind auch schon online – es fehlen allerdings noch über 50 Stück. Kann ich aber erst hochladen, wenn airliners.net die 30 Stück, die noch in der Warteschleife sind, angenommen oder abgelehnt hat. Hier gibts jedenfalls schonmal vorab eine Menge Helis und Privatjets aus dem Formel 1 Zirkus.

Leider hab ich die Fotos von der Prominenz etwas verpeilt. So ist zum Beispiel Bernie Ecclestone mit einem brandneuen Mercedes CLS AMG an uns vorbeigefahren. Natürlich war der so schnell an uns vorbei, dass ich nur noch das Heck fotografieren konnte. Foto gibts hier. Den Wagen gibt es übrigens erst ab Januar 2005 im Handel – zu einem Einstiegspreis von ca. 90.000 EUR. Pimpin ain’t easy Bernie! Ausserdem habe ich Pablo Montoya in einem 7er BMW Corsa Maybach verpasst. Schade aber da kann man halt nix machen.

Untopbar ist sowieso der Niki Lauda – das alte Plastikohr (sponsored by Parmalat). Der stand eine geschlagene dreiviertelstunde auf dem Vorfeld neben seinem Flieger und hat gezeigt was Haltungsschäden sind. Pinkelt einfach auf die Wiese vom Flugplatz. Ein Niki Lauda zeigt was er von Deutschland hält. Am Ende ist er zusammen mit seinem Copiloten nach Hause gefolgen. Niki Lauda hat nämlich einen Pilotenschein. Ihr hättet seinen Flieger mal nach dem Start sehen müssen – zwei Personen Besatzung und sonst kein Schwein. Der hatte eine abartige Steigleistung!

Das Fest in Karlschuhe
So nun aber genug mit Flugzeugen – kommen wir zu Menschen. Vergangene Woche Freitag war ich zusammen mit Nadine und Janna auf dem Fest in Karlsruhe. Nachdem wir uns für die Fahrt auf der A5 entschieden hatten und in Höhe von Heidelberg einem noch harmlosen Gewitter begegneten war alles ganz easy. Bei Heidelberg gabs wegen dem starken Regen zwar kurz zähfliessenden Verkehr aber der hat sich ganz schnell wieder mit normaler Geschwindigkeit fortbewegt. Das Gewitter hat sich ein paar Stunden später übrigens zusammen mit einer Gewitterfront die vor dem Taunus rumhing und nix zu tun hatte vereint und Frankfurt am Main unter Wasser gesetzt. So sah es am Flughafen aus. Der Wasserskifuzzi wurde reinretuschiert – der Rest ist echt. Das Foto erreichte mich heute per eMail (wie modern).

Der Auftritt von Wir sind Helden war ganz gut aber von der Stimmung her leider etwas lahm was sicher damit zusammenhing, dass es noch hell war und die Beleuchtung nicht so viele Möglichkeiten bot. Die Helden spielten anderthalb Stunden und verschwanden dann. Danach kam Gentleman mit seiner Far East Band auf die Bühne – da gabs kein halten mehr. Er performte locker zweieinhalb Stunden und bekam scheinbar genau wie das Publikum nicht genug. “Do you like reggae music – do you want more reggae music?” Zum Schluss beendete ein heftiger Regenschauer das Konzert – die Leute strömten zu den Ausgängen vom Gelände und wurden nicht fündig. Also wurde an der Strassenbahnhaltestelle bei der Europahalle einfach der Bauzaun gekippt. Aushängen ging nämlich nicht, weil die Teile verschraubt waren. Die Veranstalter konnten bestimmt am nächsten Tag erstmal einen neuen Zaun aufstellen. Dem Heimweg von Karlsruhe nach Rüsselsheim bewältigte mein Corsa CLS übrigens in sagenhaften 60 Minuten. Danach bin ich mit der Janna nochmal für eine halbe Stunde ins Rind. War auf jeden eine gute Idee nach Karlsruhe zu fahren. Ist übrigens eine hässliche Stadt (zumindest das was ich gesehen hab) – nichtmal die Frauen sehen gut aus. Da rennen nur Bratzen und 12-jährige rum die sich Bacardi Rigo reinkippen. Ja zur Alcopopsteuer! Dann trinken das Zeug nur noch die 12-jährigen Mädels mit Besserverdiener-Eltern.

Hier schnell noch ein paar Fotos vom Festival in Karlsruhe:
24.07.2004 | Das Fest | Karlsruhe

Achja: Die Schwaben sagen ja “Wir können alles – ausser hochdeutscht”. Das nächste mal wenn ich im Schwabenländle bin zieh ich mir ein T-Shirt mit einem fetten Hessen-Wappen an und der Aufschrift “Wir können alles – sogar hochdeutsch” :).

Musikempfehlung
Mein Cousin Robin a.k.a. Top Scorer der I. hat mal wieder ein bischen an seiner Raptechnick gefeilt. Es klingt zwar noch ein wenig hastig wenn er rappt (so atemtechnisch) aber meiner Meinung nach hat er sich sehr stark verbessert im Vergleich zu vorherigen Tracks. Der folgende Track wurde von Mack-Zeem und Top Scorer eingerappt. Die Beats stammen von Mack-Zeem. Ich finds ganz geil.

Mack-Zeem & Top Scorer – Pass auf | downloaden | MP3 (4,5 MB)

Bild des Tages
Da ich nun seit knapp einer Stunde mit diesem Eintrag beschäftigt bin und mir immer grössere Sorgen um meinen Schönheitsschlaf mache einfach mal kurz und bündig. Auf dem Foto des Tages seht ihr Nina (das Mädel von den Prinzhessin Flyern) in einem uralten Hip Hop T-Shirt von mir. Sie übt noch ein bischen an der “Willst du Beef”-Pose. Insgesamt macht sie sich schon sehr gut. Und eine richtige Beef-Pose ist im harten Leben als Gangster schliesslich das A und O. Das Foto entstand übrigens beim Big Grill was nicht wie im letzten Eintrag erwähnt am Samstag stattfand. Vielmehr wurde es von mir auf vergangenen Dienstag verschoben.

So und ich bin jetzt raus. Morgen (Freitag) heisst es fotografieren was das Zeug hält. Aufgewärmt wird die Kamera am Flughafen und Abends gehts dann nach Trebur aufs 12. Open Air. Ich alter Hecht hab natürlich AAA (Access All Areas) und werde euch schonungslos alles über Bands wie die Donots, Angelika Express, Blackmail und Virginia Jetzt offenbaren. Wir sehen oder lesen uns!

Mario

Comments

  1. Also ich halte die Spotter ja für äusserst wahnsinnige Menschen. Wie kann man nur den ganzen Tag am Flughafen rumstehen um irgendwelche toten Gegenstände zu otografieren? Ich meine, wenn man den ganzen Tag Menschen fotografiert, oder schöne Landschaften, so ist das ein wunderbare Sache, aber Flughzeuge?! Naja, vielleicht kommt meine Abneigung auch daher, dass ich schon seit geraumer Zeit unter einem Flughafenkoller leide.

    Sashman

    PS.: Ich war vergangene Nacht mit Marcell aber auch fotografieren und die Bilder gehen heue an 3p :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.