Der beste Eintrag der Welt

pae-prototype.jpg

Gude!
Bin gerade mit meinem 7er Corsa Maybach (hab mir nach meinem Cousin jetzt auch einen geholt) *hrhr* aus Mainz zurückgekommen und verspüre das Bedürfnis mal wieder was schreiben zu müssen. Da sich ein gewisser Herr Figge (ja der Typ heisst echt so) darüber beschwert hat, dass ich lieber was über “das aufregende leben des mario a.” schreiben soll, als über irgendwelche schnöden Automobile, möchte ich mir diesen Wusch zu Herzen nehmen. Als Kommentar wollte er es scheinbar nicht schreiben – die Nachricht erreicht mich per Instant-Messenger – die feige Sau ;).

Statusbericht
Eigentlich wollte ich am Donnerstag zusammen mit Nils auf die Auszugsparty in der Waschbar gehen. Da haben ein paar Leute eine Woche lang mehr oder weniger im Schaufenster gewohnt. Das Ganze fand im Rahmen der fernsehfreien Woche, welche wiederum im Rahmen des Kultursommers 2004 stattfindet, statt. Also Nils um 22:15 Uhr am Motorcity’schen Bahnhof aufgesammelt und direkt vorgewarnt, dass die Waschbar geschlossen ist und vor dem besagten Schaufenster nur ein paar Leute rumstehen. Kurz gesagt: Da geht keine richtige Party. Richtig Party machen geht eben nur mit vielen Leuten (und vielen hübschen Mädels *hehe*). Nach einer kurzen Beratung ob wir nun nach Frankfurt fahren und was trinken gehen oder doch lieber nach Mainz viel die Entscheidung auf Mainz, weil Nils scharf auf schon erwähnte hübsche Mädels war. Da schliesst sich meinereiner natürlich gerne an. Vorher nochmal ab nach Mainz – Gonsenheim zur besten und günstigsten Pizzeria der Stadt. Da gibts ne 48 cm Jumbo-Pizza für 7,50 EUR – und das Beste: Sie schmeckt einfach göttlich. Noch zwei 0,5er Flaschen Becks eingepackt und zu Nils vors Haus gecruist, wo wir erstmal gefuttert haben. Anschliessend sind wir Richtung Lomobar / Schillerplatz aufgebrochen. Auf dem Weg waren wir dann erstmal neugierig, was das überhaupt für ein altes Gebäude am Schillerplatz ist. Schwuppdiwupp an einem Soldaten vorbei und das Schild gelesen – Wehrbereich III – soso. Nils konnte es natürlich nicht lassen den Soldaten auf das Thema Wehrpflicht anzusprechen und so unterhielten wir uns eine Weile mit dem guten. Der arme musste bis 7 Uhr morgens Wache schieben. Schon scheisse wenn man Berufssoldat ist ;).

Jedenfalls fand er uns wohl so nett, dass er uns Anbot ihm auf unserem Heimweg einen Besuch für der Kaserne abzustatten (das war das Gebäude nämlich). Unser Bier fand er übrigens auch total Spitze (“gute Grundlage”). Na denn Prost!

Nach diesem kurzen Ausflug in die Bundeswehr gings endlich weiter in die Lomobar. Direkt an die Bar gepflanzt und erstmal den Bruder vom Inhaber des Ladens kennengelernt – namentlich besser unter dem Namen Veli bekannt. Nils hat da ja schon länger eine Freundschaft zu den Jungs. Veli wollte mir dann jedenfalls einen White Russian machen – es ist ihm gelungen – allerdings meinte er es etwas zu gut mit dem Alkohl. Das Tumblerglas war zu 3/4 mit Alkoholika voll – der Rest flüssige Sahne. Normalerweise mixen andere Leute die Cocktails – Veli allerdings hat davon leider keine Ahnung, aber da ich jetzt ja quasi ein Freund bin wollte er das übernehmen. Zwischendurch gabs ne Runde hochprozentiges und dann noch nen’ Weissrussen hinterher. Nachdem die Bar geschlossen war haben wir zusammen mit den restlichen Mitarbeitern (viele Grüsse an die Bockwurstfan-Bedienung) Vodka-Redbull getrunken. Dann gings mit einem total abgefuckten Vectra unangeschnallt Richtung Starclub. In der Kurve vom Eisgrub waren wir so schnell, dass die Reifen gequietscht haben – total assi aber beim erzählen kommts schon gut ;). Wir haben es ja alle überlebt. Dann ab in den Starclub wo Ladys Night war – leider war nicht viel los. Noch drei Corona getrunken, Veli meinte irgendwann “das Mädel da will dich kennenlernen” worauf ich mit einem “blabla” konterte. Zwei Sekuden später hat er uns bekannt gemacht. Nur toll dass ich sie gar nicht so toll fand *supersatz*. Hab mich kurz mit ihr Unterhalten… Nils hat in der Zwischenzeit auch ein Gespräch mit einem anderen Mädel am Laufen gehabt. Auch da war Veli im Einsatz “das ist mein taubstummer Freund Nils”. Sehr witzig das alles – muss ich mir als witzige Anmache merken – kommt schon geil wenn man dann auf einmal redet. Wie lange wir im Starclub waren ist mir entfallen – jedenfalls sind wir dann mit dem Taxi weiter ins 50 Grad während ich den Taxifahrer bewusstlos gebabbelt habe. Irgendwas mit “ist schlimm wenn man mit zwei betrunkenen Freunden unterwegs ist”. 50 Grad hatte zu und das wars dann für mich. Hab mich bei Nils in die Koje gehauen während die beiden anderen nochmal nach Frankfurt sind. In der Zwischenzeit habe ich auf wundersame Art und Weise Nils sein Rollo von der Decke geholt – inklusive Dübeln. Seitdem bin ich auch als der “Rollo-Killer” bekannt. Morgens um 8 Uhr bin ich dann nach Hause gefahren – ich hab ja noch ein bischen Schlaf für den Folgetag gebraucht.

Die beste Band der Welt
Früher fand ich sie doof oder sie waren mir einfach egal. Dann hab ich die Rock ‘N’ Roll Realschule DVD mit ihrem MTV Unplugged gesehen und sie waren mir auf Anhieb Sympathisch – die Rede ist natürlich von keinen geringeren als BelaFarinRod – die Äzte – aus Berlin (auuuuus Berliiiin). Und die waren am Freitag in Darmstadt – Stadion am Böllenfalltor – Open Air. Beste Vorgruppe waren die Beatsteaks, schlechteste und zurecht ausgebuhte waren Kid Alex. Pünktlich um 20:15 Uhr lief das Intro zu Derrick und Sekunden später standen sie auf der Bühne – die Äzte live! Sensationell! Sie rockten bis zum bitteren Ende – in Zahlen bis 23:00 Uhr. Zwei Stunden regulär und eine Stunde nur Zugaben. Farin wollte am Ende des Konzertes nur noch mit Bela ins Bett “Bela ich will dich fiiicken”, was Bela allerdings nicht so toll fand. Von den Liedern war alles dabei – von Klassikern wie “Radio brennt” über “Dinge von denen” bis hin zum absoluten Klassiker “Westerland” war alles drin. Drei Stunden feinstes Entertainment pur. Ein guter Wert für einen Ticketpreis von 32 EUR. Das sind exklusive VVK-Gebühr weniger als 10 EUR pro Stunde – und ich rede hier nur von den Äzten. Die Vorgruppen sind ja bereits ab 17 Uhr aufgetreten. Das Stadion war übrigens ausverkauft. Laut SternShortnews wurden 20.000 Fans erwartet. Laut Äzte Homepage wars ausverkauft – dementsprechend waren 20.000 Leute da. Natürlich musste ich mich für dieses Konzert bei meinem Lieblingssänger Farin Urlaub per bademeister.com – Kontaktformular bedanken:

Mail per Kontaktformular an Farin Urlaub | 17.07.04 | 15:31 Uhr:
Tach! Ich soll mich kurz und bündig halten? War gestern in Darmstadt aufm Konzert – ihr seid nicht nur die beste, sondern auch sympathischste Band der Welt.

Danke!
Mario

Antwort von Farin Urlaub | 18.07.04 | 0:44 Uhr:
Danke! :))

Liebe Grüße, fu

Wie geil ist das denn? Ich glaube ich werde zum Groupie *hehe*.

Coming up next
Das nächste Konzert steht am Mittwoch an. Kutmaster Kurt tritt zusammen mit Illmatic und Kool Savas im Café Central in Weinheim auf. Die 3p Supporter und meine Wenigkeit wird natürlich auch am Start sein. Wenn ein paar gute Fotos dabei rauskommen gibts die natürlich auf meiner 3p Supporter Seite zu sehen. Am kommenden Freitag wiederum fahre ich nach Karlsruhe zu das Fest. Da treten Wir sind Helden auf. Danach gehts wieder retour nach Mainz um im 50 Grad Party zu machen. Und da meine Eltern Mitte der Woche Richtung Madeira fliegen kann ich am Samstag ne’ kleine Grillparty veranstalten. Wer am Samstag also noch nix vorhat mailt mir. Eingeladen sind alle die Bock haben :).

Bild des Tages
Das zeigt heute mal wieder eines meiner schnieken, neuen Kleider. Ihr seht den Prototyp meiner neusten Reikarnation die da auf den Namen “Pimpin Ain’t Easy” hört. Der Druck sitzt zwar noch etwas zu tief und es gab noch Probleme mit dem zweifarbigen Aufdruck, allerdings wird das bei der “Serienproduktion” gefixt. Morgen kann ich endlich die ersten Exemplare für Freunde fertig machen. Vielen Dank schonmal an die Besteller für ihre Bestellung und auch für die Geduld – hat ja einige Zeit gedauert mit dem Shirt – aber gut Ding will ja Weile haben. Ich setze ja auf Qualität und nicht auf “ach das geht schon”. Namentlich Danke ich Eddi von Total.Rödelheim, Jens Rabolt und Nils B. aus M.. Ihr seit die ersten das kann euch keiner nehmen. Entgegen vorheriger Aussagen werde ich das Motiv doch in die falschrum shirts – Kollektion aufnehmen. Mehr dazu und zu einem neuen Flyer gibts wahrscheinlich schon im nächsten Eintrag.

PS: Checkt diesen Hammertrack – aber Achtung nur für Leute die auch mal einstecken können. Ist ziemlich heftig von den Lyrics her. Trotzdem könnte es der Sommerhit 2004 werden (trotz dem Widerspruch mit den harten Lyrics!). Hier klicken um den Sommerhit für das Jahr zwei null null vier abzuchecken. Bei mir läuft es schon den ganzen Tag auf Repeat :).

Bis dahin guten Appetit und Prost!
Mario

Comments

  1. Du willst Beef? Den kannst Du morgen haben! :o)
    Für alle nochmal zum öffentlichen lesen:
    Ich fand ´ den letzten Eintrag laaaaaaaangweilig!

    So, besser jetzt?

    Sashman

    PS.: Geht doch! :o)

  2. über das “alte haus am schillerplatz” hätt ich dich auch aufklären können:
    ist der osteiner hof, keine kaserne sondern sitz der standortkommandantur.
    müßte aber übrigens der wehrbereich IV / 5. panzerdivision sein ;o)
    übrigens wird vom dortigen balkon am 11.11. immer die 5 jahreszeit ausgerufen.

    ja, das waren noch zeiten…..

    mußte dort mal im dienstanzug den deppen für die offiziere spielen. :o)

    gruß an farin und wir sehn uns morgen!

  3. Wieso dauert das hier immer ewig bis man wieder was Neues zu lesen bekommt?
    Auf http://www.mosespelham.de zum Beispiel gibt es einen Menschen der jeden Tag was schreibt.

    Ausserdem sind die Äzte wirklich der letzte Dreck. Noch vor den Toten Hosen, obwohl, naja.

    ONKELZ ONKELZ ONKELZ

    Wir lesen uns
    Psycho

  4. @psycho: Ich diskuttiere jetzt nicht über den Stand der Äzte. Meine Meinung zu den Jungs habe ich ja eh schon breit genug getreten. In meiner “Hierachie” erscheinen sie jedenfalls on top, während die Hosen und die Onkelz für mich schon eher in Regionen angesiedelt sind, die nicht mein Fall sind – auch wenn die Äzte damals in den Anfangsjahren in Berlin noch zusammen mit den Hosen aufgetreten sind. Onkelz hab ich nie wirklich gehört, aber die meisten Leute (15-jährige Mädels die meinen sie wären hart) die ich kennegelernt hab’ und sowas hören kann ich nicht ab. Ich scher’ die jetzt nicht alle über einen Kamm (um Gottes willen!) falls das so rüberkommt.

    Und wegen diesem Moses Pelham Tagebuch – hab ich mal reingeschaut – danke für den Link ;). Du weisst ja – ich schreib nur wenn ich echt Bock drauf hab. In genau diesem Moment könnte ich eigentlich auch nen’ kompletten Eintrag verfassen, aber irgendwie hab ich ein Glas zuviel getrunken – wenn du verstehst was ich mein’ ;). Also: Morgen (besser gesagt heute, aber das Thema wurde ja schonmal hier besprochen) gibts nen’ brandneuen Eintrag. Das Leben ist ja nicht immer spannend und dementsprechend gibts auch nur dann was zu erzählen wenns spannend war. Aber ich arbeite dran die Highlightfolge zu steigern :).

    Read ya
    Mario A.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.