Zurückgemixt

Faust Remix: Andreas Walter und Viktor Winkler

Trennscheibe
Ich kaufe mir regelmäßig Zeitschriften und lese die ein oder andere Ausgabe, von ein paar erlauchten Herausgebern, mit regem Interesse. Bis zu dem Punkt an dem es für mich nichts Neues mehr zu erfahren gibt. Die Zeitschrift landet daraufhin in einem Ablagestapel, der sich Monat für Monat immer weiter gen Zimmerdecke auftürmt. Der Stapel unterhalb des Ikea Skrissel Zeitungshalters, der sich aufgrund der Last bereits verbogen hat. Wenn es gar nicht mehr geht und der Anblick des halben Urwaldes in Papierform bereits Unbehagen in mir auslöst, werde ich aktiv. Meist ist das nachts nach Null Uhr der Fall.

Oft stelle ich dann fest, dass bestimmte Artikel noch einmal gelesen werden sollten. Plötzlich erscheinen mir Artikel interessant, die ich noch vor wenigen Monaten als nicht lesenswert erachtete. Aber ich bin ja gerade beim aufräumen und habe absolut keine Zeit nun irgendwelche seitenlangen Artikel zu lesen. Ich will diese Zeitschriften (mit den interessanten Artikeln) also aufheben. Zumindest bis der Zeitpunkt gekommen ist, an dem ich a.) Zeit finde den Artikel zu lesen und b.) auch Lust darauf habe. Am Ende bleibt alles beim Alten. Ich räume den Papierberg von einer Zimmerecke in die andere (wo man den Berg nicht so gut sehen kann) und sortiere nur die wirklich belanglosen Dinge aus.

Ich werde den Artikel, der nun ach so lesenswert erscheint, auch in ein paar Monaten (Jahren!) nicht lesen. Er liegt schon seit einem Jahr herum und fängt Staub ein. Man kann nicht alles aufheben und archivieren, weil man es in zehn Jahren noch einmal gebrauchen könnte.

Ich habe heute gelernt mich von überflüssigen Dingen zu trennen.
Mein Zeitschriftenregal kann sich jedenfalls wieder sehen lassen.

Bild des Tages
Meine MySpace Freunde werden es schon gesehen haben. Andreas Walter und Viktor Winkler haben sich zusammengetan um Goethes Faust einen Remix zu verpassen. Das Endprodukt nennt sich folgrichtig „Goethe Faust Remix“ und erscheint am 30.03.2007 im gut sortierten Buchhandel eures Vertrauens. Parallel zur Buchveröffentlichung findet eine Releaseparty (Neudeutsch) statt. Genauer gesagt am Freitag, 30.03.2007 ab 21 Uhr im King Kamehameha Club. Musik von und mit Marco Sönke und The Saint. Dazu: Eine Reihe spektakulärer Akteure und kosmischer Kreaturen. Angeblich soll es sogar einen Geheimauftritt einer geheimen Person geben. Das Foto ist übrigens meiner Kamera entsprungen. Unter Einsatz meines Lebens und der damals nagelneuen Studioblitzanlage. Kommen ganz schön arrogant rüber, diese beiden Schufte von Jungautoren nicht wahr? ;)

Literarische Grüsse aus der Motorcity
Mario

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.