Massenschießerei

Mario Andreya präsentiert ihnen heute: Den Unterhaltungskanzler Lars Reichow! Applaus, Applaus! :)

Dankesworte
Erst einmal vielen Dank an alle die bei der Umfrage zum neuen Logo des Starfotografen Mario Andreya teilgenommen haben.

Wie man aus den Kommentaren herauslesen kann, hat die Mehrheit für Logovariante 1 gestimmt. Eventuelle Verbesserungsvorschläge fließen natürlich mit in das Endprodukt ein. Ich habe jedoch entschlossen an der grundsätzlichen Gestaltung nichts zu ändern, weil ich das Logo in seiner jetzigen Form sehr schick finde. Ich stehe ja total auf Reduktion und bevor ich aus einer Fast-Noch-Textmarke jetzt eine Auf-Jeden-Fall-Bildmarke bastele lasse ich es lieber erst einmal wie es ist und freue mich wie ein Käsekuchen.

Aber wie wir alle wissen ist nichts beständiger als die Veränderung :).
Mehr zum fertigen Logo und dem ganzen Drumherum gibt es in Kürze, sobald ich endlich dazu gekommen bin weitere Fotos fürs Portfolio auszuwählen.

Man unterschätzt den Zeitaufwand leicht, wenn man 80 DVDs mit Fotos auf einen 3,5 Terabyte-Server kopiert, auswählt und teilweise noch einmal neu bearbeitet, dass der Look auch stimmt.

Arbeitsgetier
Und nun folgt der alles bedeutende Standardfragesatz in diesem Weblog, der immer dann auftaucht, wenn man keine guter überleitung zum nächsten Thema in der Hosentasche hat: „Und sonst?“

Alles bestens! In den vergangen Wochen hatte ich Shootings, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Von einer Pressekonferenz für die Deutsche Bank (mit dem mongolischen Premierminister), über den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Johannes Gerster, den Kabarettisten Lars Reichow (beide für das Deutsche Rote Kreuz), der Band Maradona (für LaCosaMia) zum Musiker Hassan Annouri (für Bock auf’n Beat), bis hin zu sehr spaßigen Werbeaufnahmen den OBI-Baumarkt in Rüsselsheim war alles dabei.

Nächste Woche ist dann erst einmal Kurzurlaub in Amsterdam angesagt. Das bereits gebuchte Hotel habe ich aufgrund von – leider zu spät – entdeckten, unfassbar schlechten Kritiken zu Zimmern und Sauberkeit direkt wieder gecancelt. Kostet zwei Nächte, weil ich zwölf Stunden zu spät mit der Stornierung war. Der Hotelmanager handelte natürlich sehr menschlich und buchte den Betrag einfach ab. Macht aber nichts, zumal wir nun privat ein Gästezimmer haben. Ich lasse mir jedenfalls nicht von durchgelegenen Matratzen, schmutzigen Zimmer, einem Badezimmer, in dem man die Toilette aufgrund von Platzmangel nicht nutzen kann und zwölf Quadratmetern für zwei Personen die Laune verderben.

Und weil Amsterdam so eine tolle Stadt sein soll (bis auf den besagten Hotelmanager), machen wir dort auch gleich noch Fotos mit einer bekannten deutschen Band, die gekonnt Rap und Soul miteinander verbindet.

Bild des Tages
Die Endergebnisse der genannten Shootings gibt es erst einmal nicht – ätsch! Dafür aber das „Making Of“ von „Mario Andreya fotografiert Lars Reichow“. Rechts im Bild sehen wir den neuen Manfrotto „Human Reflectorstand“ mit der Bestellnummer HRS-055. Sehr vielseitig das Teil! ;)

Und jetzt muss ich gleich nach Flörsheim und Cris Cosmo für eine Kampagne fotografieren :).

P.S.: Vodafone bietet mir das iPhone mit 8 GB für knapp 45 Euro, die 16 GB-Variante für 110 Euro an. Ich warte aber doch lieber auf den Palm Pre :).

Direkt aus Motorcity
Mario

Comments

  1. Morsche du Glückspilz!

    Hotels bucht man über HRS, da muss man auch zur Reservierung nix bezahlen, wenn man vor 18h anreist. Wenn es später wird, ruft man im Hotel an und sagt Bescheid. ;)

    Gruß, Oshi Profi-Hotelübernachter
    mit ***** und acht (!) neckermännern

  2. Mein lieber Oshi!
    Du wirst es nicht glauben, aber ich habe vor 5 Minuten den Reservierungsbeleg von Tannkosh 2006 in meinem Koffer gefunden und genau diese Information darauf gefunden. Zum Glück bin ich zumindest jetzt schlauer.

    Grüße aus dem Rosmarijnhof in Amsterdam-Duivendrecht wo ich wardrivenderweise ein offenes WLAN gefunden habe :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.