Roman-Autor

zafira-guenstig.jpg

Ausreden
Na! Ihr habt mich erwischt, mein letzter Eintrag ist vom 25.12.2003 – also vom letzten Jahr. Eigentlich sollte ich hier echt jede Woche mindestens einmal was reinschreiben aber in der Praxis gibt es dann immer diverse Gründe warum man das nicht tut. Neben trivialen Gründen wie: keine Zeit und keine Lust gibt es noch einen ganz anderen Faktor: Ideenlosigkeit. Klar denkt jeder Mensch permantent an irgendwas, aber ich mach mir vor so einem Eintrag meistens Gedanken die ich loswerden will, weshalb ich diesen Weblog am Ende führe. Um irgendwelche komischen Themen und Statemens loszuwerden. Wenn ich aggros hab’ ist es schon eine kleine Selbsttherapie irgendwelche Probleme hier reinzutexten. Wenn ich mir so einen Text dann ein paar Tage später nochmal durchlese, kann ich mir meist das grinsen nicht verkneifen. Falls ich so einen Text mehr als zweimal lesen sollte. Der erste Lauf ist nämlich der Check ob irgendwelche groben Fehler drin sind und beim zweiten Anlauf kommen dann alle Sachen dran die ich nicht beim ersten mal gesehen hab :). So nun wisst ihr das auch und seid wieder mal schlauer als alle anderen. Damit hab ich diese Lektion abgehakt und gehe direkt zum nächsten Punkt.

Urlaubserlebnisse (Intro)
Und in diesem nächsten Punkt geht es um das was die letzten Tage so ging. Am 25.12.2003 (also dem Datum meines letzten Eintrages), kam ich auf die glorreiche Idee die Jessi mal anzurufen zwecks “mal wieder was zusammen machen”. Ich durfte mir nämlich auf der Heiligabendfete im Rind vorwerfen lassen dass sie nun ja Ferien hat und ich mich noch nicht bei ihr gemeldet hab. Wir waren vor knapp einem halben Jahr öfters mal zusammen und mit Freunden weg. Bars, Clubs, Kaffee trinken und so. Dann hat sich keiner von beiden mehr gemeldet oder besser gesagt – mir wars zu doof ihr hinterherzurennen. Wenn sie nicht will, will sie halt nicht und gut is. Auf jeden Fall haben wir am 25. telefoniert – sie meinte dann sie meldet sich am 26. bei mir dann können wir direkt was für den Tag ausmachen. Ursprünglich war ich da mit Inga auf nen Kaffee verabredet – allerdings musste mir Inga wegen Familienverpflichtungen absagen (zweiter Weihnachtsfeiertag eben). Daher hat das ganz gut gepasst mit Jessi.

Freitag 26.12.
Das Telefon klingelt – Inga ist dran. Sie hat sich für heute Mittag aus den Familienangelegenheiten rausreden können und will wissen ob ich noch Zeit habe. Habe ich aber nicht da mich Jessi ja noch anrufen will. Dachte ich – heute ist der 05.01.04 und ich habe immernoch rein gar nichts von Jessi gehört. Nun gut – wie gesagt hinterherrennen is’ nich’. Hat mich nur tierisch geärgert, weil ich mir fast schon sowas gedacht hab. Aber egal nun – mit Inga treff ich mich wohl irgendwann diese Woche. Am Ende vom Tag war ich dann noch mit Nils im Rind und der ultragrausamen Sportsbar in Nauheim. Da will ich nicht wirklich wieder hin.

Samstag 27.12.
War mit Nina auf ein paar Kaffee im Alex / Wiesbaden. War ganz jiggy, viel gelabert da wir uns ja länger nicht gesehen hatten. Danach wurde die arme dann noch von der beeindruckenden Qualität meiner Kamera anhand von Papierabzügen in A4 überzeugt. Abends gings dann zusammen mit einer Jumbopizza Nr. 5 zu Markus und Sylvia. An dem Abend haben wir dann auch spontan beschlossen am

Sonntag 28.12.
Im Alex / Wiesbaden frühstücken zu gehen. Also hab ich Nina nochmal angemailt wie es aussieht. War alles klar und wir haben uns die Bäuche vollgeschlagen. Thema waren auch Tricks um die Getränkepreise zu minimieren. Das Frühstück an sich geht nämlich vom Preis noch (so um die 7 EUR), aber die Getränke hauen halt voll rein. Neben so tollen Ideen wie “eigene Kaffeekanne mitbringen und frech auf den Tisch stellen” (Markus Gammelprinz der I.) kamen auch nützliche Sachen dabei raus die nichtmal auffallen: Einfach die leere Tasse mit Milch vom Müsli auffüllen. Jedenfalls hab ich mir dann erstmal zwei Ladungen Müsli geholt und siehe da – der Durst war weg. Das Ganze läuft dann unter der Rubrik “Tipps für eventuell angehende Studenten”. Außerdem durfte ich mir von Markus TCO erklären lassen. Das steht für “Total Cost of Ownership” und beinhaltet die Kosten die so ein Laden wie das Alex hat. Wenn ihr also mal mies behandelt worden seid oder ihr die Kellnerin nicht attraktiv genug fandet – einfach mehr Geschirr einsauen und für jede Essensladung neues nehmen. Damit rechnen die nämlich nicht unbedingt. Ist also eine prima Methode für alle angehenden Anarchisten ;-).

Montag 29.12.
Da gings Abends nur zusammen mit Marcy nach Mainz in die Lomo Bar – Lounge. Marcy kannte den Laden noch nicht und ich musste natürlich mal wieder versuchen den Ruf als “Kenner der besten Bars im Rhein Main Gebiet” angehängt zu bekommen. Obs geklappt hat weiss ich nicht aber ich arbeite dran. Macht mehr geile Läden auf! Dipp-Tipp im Lomo: Ajoli mit Baguette | Kostenpunkt: 2,20 EUR

Dienstag 30.12.
Das Jahr neigt sich schneller dem Ende zu als es mir lieb ist. Und es ist kalt – genauer gesagt Arschkalt! Bin am nachmittag zu Sylvia & Markus nach Egelsbach an den Flugplatz gefahren. Leider wars schon zu dunkel um Fotos zu machen (zumindest ohne Stativ). Markus hat dann noch ein paar NVFR(Nachtflug nach Sichtflugregeln) Platzrunden gedreht und ich durfte dabei sein. Sieht schon genial aus die ganzen Häuser bei Nacht. Mit Fotos hab ich es auch versucht, allerdings sind die schon im virtuellen Mülleimer gelandet. Alles unscharf. Schade.

Mittwoch 31.12.
Es ist Silvester und wer hat keine Ahnung wo er hingeht? Richtig! Per ICQ kam dann aber noch ganz neumodisch eine Einladung von Markus. Bevor ich in die Statistik der Silvester-Suizidopfer eingehe… wie er so schön sagte *g*. Es gab Fondue und Fliegerfotos einer Reise ins ehemalige Jugoslawien zu sehen. Dann war Prost Neujahr angesagt und wir haben auch in diesem Jahr die Böller dem Brot vorgezogen. Wie kann man auch auf so eine doofe Idee kommen und Brot anzünden ;-). Danke an dieser Stelle dass ihr mein Silvester gerettet habt. Davor war ich mit Andre fliegen. Mit der Katana (D-EXDA) ein Rundflug über das nordwestliche Rhein Main Gebiet. Fotos hab ich auch gemacht – mal sehen vielleicht verwurstel ich die noch im Weblog. Aber nicht mehr heute.

Donnerstag 01.01.
Da war ich nach langer Zeit mal wieder beim Christian in Viernheim zum chillen. War ganz cool – er hat mir jedenfalls noch Viernheim gezeigt und ich durfte sein Benz Sportcoupé fahren. 2.0 Kompressor – da geht einiges. Aber mit den Benz Armaturen kann ich mich absolut nicht anfreunden. Wenn ich mal genug Geld hab also lieber BMW, auch wenn ich was gegen die Bayern hab *hehe*.

Freitag 02.01.
Kaum ist Weihnachten vorbei fallen in allen Geschäften die Preise ohne Ende. überall Rabatte wohin man schaut. Wieso verschenken die den Kram nicht gleich? Jedenfalls war ich gleich mal in Versuchung geraten etwas Geld auszugeben. Also ab mit Nina nach Mainz. Gefunden hab ich nix war aber auch ganz gut so. So blieb es dann bei der Abholung des Tischgestells für das Tabletop System. Die neuen Klamotten sollte dann morgen folgen. Abends war ich mit Melanie, Alexandra, Nils und Christoph Billard spielen und anschließend in der Lomobar. Wobei ich erwähnen muss dass sie Mädels nicht mehr mitgekommen sind da sie Sonntag früh raus mussten. War aber trotzdem ganz nett.

Samstag 03.01.
War mit Nina shoppen – diesmal in Frankfurt. Gekauft wurden drei “neutrale einfarbige” Oberteile und eine neue Jeans. Abends ging es auch heute (schon) wieder in die Lomobar. Für Ajoli war es leider zu spät (Küche schon zu) aber da ich nicht fahren musste habe ich mir zwei Wein und einen Irish Coffee gegönnt. Und nochwas: Ich mag keinen Rum – der schmeckt einfach nur alt. Bäh!

An dieser Stelle setze ich dann den Schnitt. Eigentlich wollte ich gar nicht so viel schreiben. Wahrscheinlich ist es viel zu viel. Aber ich will es nicht noch länger machen.

Foto des Tages
Auf www.opelautoboerse.de kann man gebrauchte Autos verkaufen und kaufen. Dieser Wagen ist laut Website nicht gebraucht und dazu noch fast geschenkt. Oder hat bei Opel einfach nur jemand in der Anzeigenabteilung gepennt? Frau Pflug aus Rüsselsheim die den Zafira 1.8 verkaufe wollte wird sich bestimmt über viele Anrufe gefreut haben. Die wollten den Wagen nämlich verkaufen – zu anderen Konditionen wie ich annehme.

Comments

  1. “Tipps für eventuell angehende Studenten”.

    Sollte das etwa ne Anspielung für Leute sein,die im DJH auf die große Karriere im BIG BUISNESS warten???

    Dein DJH-Homie

  2. Ja Sascha – ich war in Viernheim. Der Christian ist übrigens auch im Supporter Club. Hat dir vor Jahren mal gemailt, aber du scheinst dann irgendwie nicht mehr geantwortet zu haben.

    Gruss Mario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.