Pimps & Players

bergerstrasse.jpg

Introvenös
Guten Morgen, Abend, Tag (bitte je nach Tageszeit des Besuches auf falschrum.de dynamisch auswählen). Nachdem die Show hier für ein paar Tage nicht mehr per Weblog CMS (Content Management System) ansprechbar war bin ich jetzt wieder am Start. Der falsche Fehler war ein Update meines Serverhosters, der einfach mal irgendwelche Datenbankgeschichten aktualisiert hat. Ich war damit ausgesperrt vom CMS und ihr konntet keine Kommentare mehr schreiben. Skandal! Aber nun ist ja wieder alles in Ordnung, wir können uns beruhigen und uns an den schönen Dingen des Lebens freuen. Oder wie Farin Urlaub garade aus meinen Boxen singt: “Is’ ja irre!”

Junggesellenabschied
Es sollte fast ein Krimi werden, aber am Ende ist doch alles gut gegangen. Mist (würde Bernd das Brot jetzt sagen), da hab ich doch schon am Anfang des Beitrages alles verraten. Ich sollte anfangen die Texte hier wie ein gutes Buch zu schreiben. Bei Ferrero nennt man sowas “überraschungseier”. Als ob die Cerealien gerade erst in die Milch gefallen sind (hab ich mit 12 auch immer gesagt als ich noch im Sattel unterwegs war *hrhr*). Wo ich bemerke, dass ich schon wieder vom Thema abgekommen bin und wieder irgendeinen Stuss geschrieben hab. Normalerweise will ich den Leuten immer eine Geschichte erzählen und während ich die erzähle fallen mir fünf Abzweigungen ein. Am Ende komme ich dann wieder “Back to the topic” (wie Rapper Lil Flip sagen würde). An diesem Punkt sind wir jetzt angelangt.

Am vorletzten Sonntag klingelt bei mir Mittags das Telefon – ein gewisser Jens ist dran. Erstmal hab ich natürlich garnichts gepeilt aber als er mir den entscheidenden Hinweis gegeben hat war mir einiges klar. Wir müssen unbedingt einen angemessenen Junggesellenabschied für unseren Markus (aka Gammelprinz der I.) organisieren. Zu dem besagten Zeitpunkt waren wir zu dritt. Also habe ich noch ein paar Leute organisiert und wir trafen uns am vergangenen Donnerstag erstmal im Freeway in Nauheim zur Lagebesprechung. Jens hatte glücklicherweise auch eine sehr gute Idee für den Abschied und so kam eines zum anderen – Problem gelöst. Nur wann sollen wir die Aktion durchziehen? Wir wussten, dass Silvia (Markus seine Zukünftige) am Samstag ihren “Abschied” bekommt – sollen wir Markus also auch am Samstag verarzten? Da ich über Silvia (eingeweiht) erfahren habe, dass Markus am Freitag mit seinem Fluglehrer eine Einweisung in die Cessna hat musste er also auf jeden Fall am Flugplatz in Egelsbach sein. Also wurde Jörg (der Fluglehrer) befragt wann sie denn wieder zurück am Platz sind. Die Sache war gebongt! Wir schlagen schon am Freitag in Egelsbach zu. Hat auch alles wunderbar geklappt. Der arme Markus wusste echt absolut nix und hat auch keinen blassen Schimmer gehabt, dass wir etwas veranstalten.

Dann gings erstmal nach Frankfurt – Sachsenhausen in eine jiggy Äppelwoiwirtschaft wo es wirklich sehr gutes Essen gab. Falls das hier jemand von den Jungs liest bitte einfach mal wegen dem Namen von dem Laden melden! Nach dem Essen gings dann weiter ins Rotlichtviertel. Wir haben uns für die American Tabledance Bar “Pure Platinium” entschieden. Nachdem Frank überprüft hat, ob der private Dance im Separee gut ist wurde Markus verarztet. Er fands wohl so gut, dass er kurz vorm Verlassen des Platiniums nochmal einen private Dance wollte *g*. Um zwei Uhr sind wir dann nochmal in der Total Bar in Rödelheim eingelaufen. Danke an dieser Stelle an Eddi der extra wegen uns die Bar aufgelassen hat. Und einen noch grösseren Dank für die Flasche Absolut Peppar!

Sonstiges
Was ich auch noch erwähnen wollte: Das Wetter. Einfach Sensationell – vor zwei Wochen war noch alles grau in grau, Bäume ohne Blätter, unbeständiges Wetter etc. pp.. Jetzt war es fast eine ganze Woche lang etwas wärmer (heute sogar 24 Grad), die Strassencafés füllen sich und überall wirds grün. Jaaaaa – der Frühling ist da und der Sommer nicht mehr fern. Das habe ich vergangenen Samstag auch direkt mal ausgenutzt und bin mit dem Roller nach Frankfurt gefahren wo auch das Foto des Tages entstanden ist. Ich liebe Schnappschüsse! Und bevor ich diesen Eintrag parallel zum Ende der Äzte “Rock N Roll Realschule” abschließe möchte ich euch den fahrbaren Untersatz irgendeines reichen Mannes zeigen. Oder war doch nur Pappa spendabel? Achtet auf den Kennzeichenhalter. Here we go: BMW Z4. Das verdient ein Pimpin’ ain’t easy.

So ich bin raus. Mit dem nächsten Eintrag gibts dann die Fotos vom Junggesellenabschied oder die von 9 Jahre Loveland im Rind. Unverständlicherweise war das Rind diesmal mit den Fotos schneller – bei denen sind sie schon online.

Tschööö!

Comments

  1. “A lap dance is so much better, if the stripper is crying…” – Bloodhound Gang

    Wie die Kneipe hiess, weiss ich allerdings auch nicht mehr?!

    Gruss,

    Gammelkönig Osh I. (unrasiert)

  2. Ich weiss ja nicht, ob ich gerade einen Hänger habe, oder ob ich das Nummernschild nicht kapiere? Also bitte….
    Ich erwarte übrigens von Big Mario das die Homepage bis zur Party fertig ist, gell?! ;o)))

  3. …jaja… das kommt mir doch seeeeeehr bekannt vor… fünf Abzweigungen um dann wieder “back to the topic” zu kommen ;-) … der rote Faden… ;-) … hast aber doch noch ganz gut hinbekommen *gratulier* :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.