Verspätung

festderfreude.jpg

Energetisch
Guten Abend liebe Freundinnen und Freunde der gepflegten Unterhaltung. Eigentlich wollte ich diese Zeilen hier gar nicht auf den Bildschirm bringen, aber da ich gerade noch zusammen mit den holden Mädels, die auf die Namen Lorena und Nadine hören, noch auf einen Milchkaffee im sagenumwobenen Treffpunkt der Szene aus Motorcity – dem Rind – war kann ich jetzt einfach nicht anders. Unglaublich welch ungewahnte Energien so ein Milchkaffee zu fortgeschrittener Uhrzeit noch entfalten kann. Energie steht in der Physik übrigens für noch nicht getane Arbeit. Strom ist daher auch eine Form der Energie – in diesem Fall eben elektrisch. Die schlaue Definition von Energie hat mir übrigens mal zu Realschulzeiten an der Parkschule sage und schreibe 10 DM eingebracht. Damals war sich unser Physiklehrer wohl absolut sicher, dass keiner die Antwort auf seine Frage weiss, weshalb er demjenigen, der ihm die richtige Antwort gibt 10 DM angeboten hat. Gesagt getan: Die Quizfrage habe ich ja schon erwähnt. Nachdem die erste Person “Strom” antwortete und damit leider nur den Trostpreis (eine Woche Sackhüpfen in der Bretagne) mit nach Hause nahm, traute ich mich. Der Zeigefinger schnellte an meiner rechten Hand in die Höhe des Parkschulischen Physiksaales und Sekundenbruchteile später nahm mich unser Lieblingslehrer Herr Ondrovic dran. Dann zischte es kurz, er stand auf, holte sein Portemonaie aus der Hosentasche und drückte mir die 10 DM in die Hand. Die Story war natürlich Pausengespräch. Tanja wollte mir sofort ihre soziale Ader aufdrücken indem sie mir vorschlug Herrn Ondrovic doch mal auf der Abschlussfahrt auf ein Eis einzuladen. Hab ich dann aber irgendwie vergessen. Aber dieser Beitrag erinnert mich vielleicht daran es vielleicht nächstes Jahr im Sommer nachzuholen. Es ist ja sowieso schon von langer Hand geplant, dass Nils und ich unserer “Old” School mal einen Besuch abstatten.

Schulische Auseinandersetzung
Komisch finde ich übrigens, dass meine letzten Einträge immer irgendwas mit der Schule oder schulischen Dingen zu tun hatten. Man merkt schon wie sehr einem dieses soziale (oder auf den Oberschulen in Rüsselsheim grossteils auch assoziale) Umfeld verändert, oder zumindest im Tagesablauf beeinflusst. Kein Wunder – wer jeden Tag sechs oder mehr Schulstunden mit 21 anderen Leuten in der Klasse sitzt hat halt schon ganz andere soziale Bindungen und Gedanken als eine Person die z.B. zu Unrecht in Guantanamo Bay festgehalten wird und seit Monaten mit keinem einzigen, auch nur halbwegs normalen Menschen reden kann. Heute war ich jedenfalls zum Mathe lernen bei der Katharina in Wiesbaden. Hat soweit alles ganz gut geklappt – ich verstehe nun lineare Gleichungen und alles was davor kam relativ gut. Morgen werde ich noch ein paar übungsaufgaben durchrechnen um die ganzen Kenntnisse die ich in der zweistündigen Mathe-Session erlernt habe zu festigen. Und das schreibt einer der eigentlich gar nicht gerne lernt und sich schon immer durch die Stunden durchgebracht hat. Aber gerade in Mathe kann ich es mir dieses mal nicht leisten und ausserdem geht das ja auch ziemlich stark auf meine Laune. Da ich eh schon der totale Gemütsmensch bin kann das mal gar nicht sein, dass mir Mathe die Laune vermiest.

Apro pos Mathe: Ich habe ja diesen Samstag mal wieder Schule bis 13 Uhr. Wie praktisch dass an der Arbeitsstelle meines Nebenjobs genau an diesem Samstag um genau diese Uhrzeit die Arbeitszeiteneinteilung für die nächsten zwei Wochen ist. Da die Arbeit für mich nicht nur in diesem Fall absolute Priorität hat (von irgendwas muss man ja leben), werde ich wohl etwas früher aus Mainz zurückdüsen.

Planfeststellungsverfahren
Der Abend des kommenden Samstages ist übrigens auch schon verplant – es geht – wie soll es auch anders sein zur 80er Party Saisoneröffnung ins Rind. Und nein ich bekomme von den Leuten dort keine Provision oder sonstiges wenn ich den Namen des Kulturbetriebes hier möglichst oft erwähne. Die 80er wird allen Anschein nach jedenfalls richtig gut voll, wobei man die Bedeutung dieses Begriffes jetzt gerne in beiderlei Hinsicht sehen – oder besser gesagt – interpretieren kann. Also wisst ihr ja wo wir uns am Samstag Abend begegnen werden.

Live in Concert
Vergangenen Samstag war ich wie schon vorab erwähnt habe in Frankfurt auf dem “Fest der Freude”. Moses Pelham und Glashaus lieferten ein wirklich schönes Konzert mit viel “Freude” ab. Leider bekomme ich, während ich meine vollen Konzentration den Fotos widme, nicht allzuviel von der Musik und dem Text mit. Wenn man aber direkt neben den Künstlern auf der Bühne steht, wirkt diese ganze Atmosphäre doch ganz gut auf einen und man weiss genau ob die Künstler ihren Spass haben oder nicht. Lange Rede kurzer Sinn: Die Fotos gibt es wie immer auf meiner 3p Supporter Site, für die ich mitlerweile massenweise Entwürfe auf Papier habe, aber noch keine Umsetzung im Grafikprogramm. Aber da ich den Relaunch schon seit Jahren vor mir herschiebe machen die paar Monate mehr oder weniger jetzt ja auch nix mehr. Hauptsache die Seite geht irgendwann wieder mit allen Infos online – dann gibts da wieder mehr als nur Fotos.

Was beim Fest der Freude übrigens echt schlimm war: Die ganzen Snobs – vierundzwanzigjährige Vollhorste im Anzug inklusive ihrem blonden “Bunny”. Die standen zusammen mit mir am Gästelisten / Presseeingang. Natürlich wollte ich mir die so genannte “Wichtigtuer-Lounge” die in der Sansibar angesiedelt war nicht entgehen lassen. Dort oben machte ich dann ein paar Fotos vom Publikum, was vor der Bühne stand woraufhin ich nach keiner Minute von einer älteren Dame angesprochen wurde, ob ich nun den Ardi Goldmann fotografiert habe. Der Name sagt mir was und ich weiss auch was Herr Goldmann für die Hanauer Landstrasse getan hat, aber wie er aussieht wusste ich bis dahin nicht. “Das ist der im rosa Hemd, er hatte aber vorhin noch ein weisses an – nur damit sie sich darauf einstellen, es kann also im Laufe des Abends nochmal wechseln”. Aha – na dann danke, dass sie mein Leben gerettet haben. “Ich treffe mich übrigens gleich mit dem Vertriebsleiter von BMW”, – schön schön und nix wie weg. Komische Vögel diese BMW-VIPs. Ich hatte übrigens keinen Anzug oder sonstiges an, womit ich mich mal wieder von den ganzen Pappnasen abgehoben habe :). Anzug ist bei mir nur aufm Sportlerball angesagt.

Materialausgabe
Nach meiner Rückkehr aus Frankfurt gegen 3 Uhr bin ich dann nochmal auf nen’ Sprung auf die Loveland Restart Party in der BSE und MKS freien Zone. Bis kurz vor 5 Uhr am frühen Morgen schoss ich auch dort noch Fotos von den feierwütigen Leuten.

Fotos von Loveland im Rind (zwei Seiten)

Und noch nicht genug an Bildmaterial – am Tage zuvor – genauer gesagt am Freitag fand in Motorcity die überschallparade statt. Das ist eine Veranstaltung von Leuten die gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens sind. Meine Meinung zu dem Thema lasse ich nun mal aussen vor – es wäre jetzt zu komplex die hier zu erläutern und ausserdem wisst ihr ja, dass ich meinen Schlaf brauche (oh weh es ist schon 0:47 Uhr). Infos zu dem Projekt “überschallparade” gibt es auf deren Website und die Fotos gibt es hier:

Fotos von der überschallparade (zwei Seiten)

Flieger
Bevor ich es vergesse zu erwähnen: Es gibt endlich neue Flyer für die Prinzhessin Shirts. Dummerweise zur falschen Jahreszeit, aber was solls – die Dinger kann man ja auch im Winter tragen wenn man sich was langes drunterzieht. Die Mädels haben mich übrigens mitlerweile soweit, dass ich über eine superjiggyfunkystylische Jacke mit Prinzhessin Stick nachdenke. Obwohl ich garnicht so genau weiss, was der Spass kosten würde, schreckt mich der Aspekt, dass ich die Dinger produzieren lassen muss und die dann hier rumliegen hab, echt ab. Nachher bleib ich drauf sitzen. Nunja – ich werde mich die Tage mal schlau machen was sowas kostet und in welcher Menge sich das lohnt. Würde schon fresh aussehen so eine Jacke mit silber oder goldenem “Prinzhessin”-Stick. Wenn jemand Ahnung hat was sowas kostet etc. bitte einfach mailen oder nen’ Kommentar ablassen. Besten Dank!

Erwähnen muss ich natürlich auch noch, dass die Flyer etwas heller sind als die Anzeigen, die im Mai auf Rind Flyern zu sehen waren. Es ist zwar fast die exakt gleiche Anzeige, allerdings variieren die Farben schon sehr stark. Der neue Flyer ist sehr viel heller was dem Laien natürlich nicht auffallen würde, da er keine Vergleichsmöglichkeit hat. Und wer ist dran Schuld? Ich natürlich! Schon blöd wenn man zu doof ist beim Umwandeln einer .ai-Datei in ein .jpg verpeilt das Farbprofil von Web auf Prepress zu stellen. Das nächste mal bin ich schlauer, aber so schlimm isses ja nicht – die Flyer sind trotzdem gut geworden. 5000 Stück habe ich nun hier rumliegen die ich in den nächsten Wochen und Monaten im Grossraum Rhein Main in Bars auslegen möchte. Watch out for Anzeigen auf Rind Flyern for Pimpin aint easy T-Shirts – coming soon.

Bild des Tages
Auf dem “Fest der Freude” am Samstag. Blick von der Bühne aus Künstlersicht ins Publikum. Man beachte die beiden Witzbolde ganz oben links. Der linke Kerl ist Birger Puls von 3p. Ich hab mich vor Lachen weggeschmissen als ich diese Mimik beim Sichten der Fotos gesehen hab. Während dem fotografieren bemerkt man solche winzigen Details oft gar nicht – gerade bei sovielen Menschen auf einem Foto. Ist halt schon was anderes ob man auf einer Bühne steht und auffällt oder einer von den Menschen aus dem Publikum ist.

Wie auch immer: Ich hau mich jetzt ins Bett und wünsche euch einen schönen Donnerstag und Freitag. Wir sehen uns am Samstag im Rind!

Bis dennsen!
Mario

Comments

  1. Erster. Mal wieder. Ja, ich hab grad nix zu tun.

    Yoa, da kann man eigentlcih nix zu sagen. Aber viel stranger im Bild ist der Kerl mit dem orangenen Hemd :)

    Und du bist lahm mit dem schreiben, um 00:47 bereits 3/4 geschrieben und um 01:20 den Newsletter raugeschickt. Eieiei, will lieber net wissen wann du angefangen hast in deine Tasten zu hämmern.

    Am WE nächste Woche ist übrigens die Photokina in Köln. Nur so als Info.
    Und diesen Samstag… we’ll see. Maybe.

  2. Hi,

    danke dass du meinen Eintrag so würdigst und ihn einfach wieder löschst! Dir schreib ich nochmal was du undankbares Ding. Das nächste mal nicht mehr so viel trinken bevor du an den PC gehst. ;-)

    Naja war ja angeblich nicht mit absicht. Bin mal gespannt wie lange der jetzt drin bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.