Das gibts doch gar nicht!

iiyama.jpg

Unverhofft kommt oft
Buenas noche! Komme gerade aus der Bar, die jeder Besucher und Stammgast nur durch Mundpropaganda kennengelernt hat. Die meisten Leserinnen und Leser besitzen dieses unglaubliche Insiderwissen natürlich schon und wissen: Es handelt sich dabei um die Total.Rödelheim Bar im kleinen, fast schon idyllischen (na wir wollen mal nicht übertreiben) Frankfurter Stadtteil Rödelheim. Hatte mit Julia dem geilen Pferd ausgemacht dort am heutigen Montag Abend – wo sonst in jedem Laden dank Wochenenderschöpfung tote Hose ist – aufzuschlagen. Dort trafen wir zuerst rein zufällig und absolut ungeplant auf unseren Mann Udo M. und einem Freund von diesem. Später kam noch Cora zusammen mit Sunshine Live Moderator, Musikkenner und falschrum Leser Herrn Förster hinzu. Natürlich erfolgte auch dies rein zufällig. Manchmal ist es echt komisch – da fahren Menschen aus dem Frankfurter Einzugsgebiet am gleichen Tag zur gleichen Zeit an den gleichen Ort – eine kleine, feine Bar im Westen Frankfurts. Habe mir heute mal einen sauergespritzen Äppler (wie erfrischend – und das im Herbst *yeah*) und zwei heisse Kakao gegönnt. Eigentlich bin ich ja echt krank – ich gehe in eine Bar wo es die Premiumdeluxe-Versionen von Cocktails (ich denke da nicht nur an Eddies White Russian) gibt und trinke am Ende Kakao. Aber das kann man natürlich nur verstehen wenn man dort mal Kakao bestellt hat – der ist nämlich was ganz besonderes. Vielen Dank übrigens an Eddie für das total.rödelheim T-Shirt – ich werde es in Ehre tragen.

Potzblitz
Das Topthema in der Presse seit einigen Tagen: Opel. Natürlich geht so etwas an mir als treuen Spiegel Online Leser und Einwohner von Rüsselsheim (oder auch “das Detroit von Deutschland”, wie es Udo sein Begleiter heute treffend formulierte) nicht ganz an mir vorbei. Ich finde es jedenfalls schon allerhand, wie leichtfertig die Leute bei “General Motorola” (vgl. Schreibweise bei diesem Spiegel Artikel) mit den Jobs bei Opel in Deutschland umgehen. Man hat fast das Gefühl die Manager über dem grossen Teich wollen eine Traditionsreiche deutsche Automarke auslöschen. Gerade jetzt wo Opel wieder durch Qualität und modere Designs Käufer gewinnt. GM macht sich mit der gesamten Kampagne die zur Zeit läuft jedenfalls gerade alles wieder kaputt. Eigentlich müsste Opel in deutscher Hand geführt werden und auch finanziell auf eigenen Beinen stehen. Kann nicht irgendein deutscher Bill Gates mal schnell Opel kaufen und die Leute dort einfach weiter gute Autos bauen lassen? Wenn ich morgen dazu komme werde ich mal vor die Hauptverwaltung fahren und ein Foto von den ganzen Pressefuzzies machen die da rumstehen und auf Vorstandsvorsitzende warten, um aus ihnen ein paar verwertbare Worte rauszubekommen. Ist jedenfalls alles schon sehr krass. Wenn Opel in Rüsselsheim dicht macht, macht Rüsselsheim dicht. Ist ja jetzt schon nicht gerade rosig was in der Innenstadt abgeht. Vor zwei Wochen wurde ein Türke in einem Wettbüro erschossen (über diese Büros berichtete ich ja schon vor längerem an dieser Stelle) und ansonsten geht in der Innenstadt auch nicht viel. Kein Wunder – wer will da auch schon hin wenn sich da irgendwelche mit Waffengewalt umlegen müssen (welch eine Ironie). Nadine und Lorena sind eine halbe Stunde vorher durch die Strasse gelaufen, durch die der Täter geflohen sein soll – welch ein Glück waren sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Eine halbe Stunde später hätte das anders ausgehen können. Nochmal Glück gehabt! Man muss sich wegen der Opel Sache jedenfalls mal überlegen was das alles mit sich ziehen kann. Wenn die Leute keine Arbeit mehr haben, können sie weniger kaufen und wenn sie weniger Konsum betreiben gehen Läden den Bach runter. Die Inhaber der Läden stehen dann auch auf der Strasse und so weiter. Aber das ist ja eigentlich genau das, was Deutschland zur Zeit durchmacht. Mehr will ich dazu gar nicht sagen – macht euch mal selber Gedanken wie ihr das seht und postet sie als Kommentar in dieses wundersame Tagebuch.

Adam Opel vs. George Kerry
;) – da der Opel-Themenkomplex natürlich auch sehr stark in die politische Richtung geht – manche behaupten sogar dies sei die Retourkutsche der USA für Deutschlands Haltung zum Irak-Krieg – möchte ich euch noch etwas lustiges zeigen, was ich heute im Weblog von Jan Kretschmer (ein weiterer Kollege aus der Mediengestalter-Riege) gefunden habe. Nein es geht hier nicht um die Frage ob Bush “wired” ist, wie auf dieser Website. Ein kleines Video zum Thema Präsidentenwahl in den USA (gesprochen: Uhhhsaaa *g*). Nicht ganz ernst gemeint aber dennoch nicht abwegig und dabei sehr unterhaltsam.

Musiktipp
Von der leichten Unterhaltung gibt es dann auch schon wieder einen direkten übergang zu dem harten Leben da draussen. Darüber kann Lieder oder ein Buch schreiben, ein Weblog füllen, einen Film drehen und so weiter und so fort. Die drei Nachtwandler haben sich zur allerersten Methode entschieden und die Gedanken in Liedern verarbeitet. Die drei nicht ganz unbekannten Gesichter in der Musikszene haben bereits im Jahr 1999 unter dem Namen Regenundmild über das Fanta Vier Label Fourmusic ein Album mit dem Titel “Im Bann des Plattenspielers” herausgebracht. Damals war der ganze Beat- und Rappart doch sehr Hip Hop lastig (lastig klingt negativ merke ich gerade, obwohl dies definitiv nicht so gemeint ist) vom Feeling. Fünf Jahre später sind die drei Jungs mit einem neuen Stil (rockiger) und neuen Texten (kritisch bis depressiv) am Start. Die erste Auskopplung aus dem Album ist der Titel “Albtraum”, zu dem vor zwei Wochen das Video auf dem Feldberg im Taunus gedreht wurde – und ich mit Carsten seiner Kamera-Leigabe Canon EOS D60 mittendrin. Das Album kommt dann auch in Kürze – wird wohl ein Album was einen aufbaut, wenn man total unten ist. Wie auch bei Moses Pelhams – Geteiltes Leid 1. Negative, depressive und tiefsinnige Texte bauen auf – auch sehr merkwürdig. Das soll mir mal ein Psychologe erklären. Mehr von den Nachtwandlern gibts auf ihrer Nagelneuen Website unter www.nachtwandler.de. Die sind übrigens jetzt erstmal mit Juli “Perfekte Welle” auf Tour. Werde am Samstag in Weinheim dabei sein.

Hinterhalt
Was mich im Moment eher depressiv macht ist die Geschichte mit meiner immernoch defekten Canon EOS 300D. Die Kurzform: Canon behauptet ich habe die Kamera unter Gewaltanwendung beschädigt. Dies ist natürlich nicht der Fall. Ich kann mir vorstellen, dass der Fehler der bei mir aufgetreten ist bei vielen Benutzern unter Gewaltanwendung zustandengekommen ist – bei mir war es aber nicht so. Und das tolle an der ganzen Sache: Ich habe drei Zeugen und eine handvoll Bilder, die belegen, dass es nicht so war. Die komplette Story gibts als Fortsetzungsroman im dslr-forum.de. Da erfahrt ihr dann alle Einzelheiten.

Investment
Ansonsten spiele ich momentan mit dem Gedanken mir ein paar professionelle Studiolampen zu kaufen. Von Multiblitz gibt es da ein verlockendes Angebot. Anschaubar hier – da fehlt dann nur noch eine Diffusorscheibe gegen harte Schatten und ich kann on Location mit wenig Budget gute Ergebnisse erzielen. Mal sehen – wenn ich entschieden habe und die ersten Fotos damit gemacht hab’ werdet ihr ja sowieso die ersten sein, die es zu sehen bekommen.

Bild des Tages
Als ob in den letzten Wochen nicht schon genug schief gelaufen wäre spinnt mein pimpin’ ain’t easy like Iiyama big 22′ CRT-Monitor nun auch noch seit geraumer Zeit rum. Das Bild enstand nach anzeige einer ca. 4 cm breiten vertikalen weissen Linie in der Monitormitte und der anschliessenden Monitorab- und direkter Wiederanschaltung. Das Bild wanderte in bester Bernd das Brot Manier (ich kann das Fernsehbild nicht verlassen *hüüüülfe*) über den Schirm. Laut einiger findiger Techniker im Mediengestalter Forum scheint es ein simpler Wackelkontakt in einem Relais sein. Tritt auch nur nach über achtstündiger Laufzeit auf von daher ist es jetzt nicht so akut mit einer Reperatur. Die kostet bei Iiyama übrigens pauschal um die 129 EUR – alle Teile eingeschlossen – egal wieviel kaputt ist. Nur der Zeilentrafo ist davon ausgeschlossen, aber laut Hotline geht der sowieso fast nie über den Jordan.

Zum Abschluss gibts noch einen ziemlich faszinierenden Link für alle die unseren Planeten gerne aus dem Weltall sehen. Das alles gibts bei NASA Blue marble – viel Spass!

Grüsse aus Motorcityhausen
Mario

Comments

  1. Jaaa, endlich! Endlich, der einst für ein Weblog vorbildliche Herr M.A. hat nach nunmehr fast 2 Wochen nochmal einen Einblick in sein aufregendes Leben gewährt! Na wenn das nicht mal wieder höchste Zeit war! :o)
    Nun, es ist immer wieder sehr schön in Rödelheim in dieser absolut.total.bar zu sitzen, und immer wieder überraschungen zu erleben!
    Ja, wo ich gerade so zurückdenke erlebt man tatsächlich interessante Dinge, z.Bsp. ein mysteriöses “piepen” das man nicht zuordnen konnte, Mülltonnen die von starken Frauen weggeschoben wurden….etc.! *g*
    Und, ich wollte gestern wirklich nicht stressen, aber ich muss an meine im Moment anhaltende Dauermüdigkeit und an die Arbeit denken, die ich trotz dieser Dauer-Müdigkeit bewältigen muss…!

    Ok, wir sehen uns spätestens Samstag…!

    still workin ´….
    *julia*

  2. Morsche Mario !

    Jaja, das sind schon seltsame Dinge die da so vor sich gehen an einem recht gewöhnlichen Montag abend. Wenn mich nicht alles täuscht konnte man sogar heraushören das die anwesenden Gäste nördlich der Theke in bestimmter Weise den selben Musikgeschmack pflegen. Wobei dies wohl eher rein zufällig so ist. *g*

    War schön euch dort zu treffen – und war hoffentlich nicht das letzte mal.

    So, jetzt wirds aber auch mal Zeit zu pennen.

    Alldas, Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.