Sumthin’ Special

nachtschicht.jpg

Intro
Wir schreiben den vierzehnten (oder fünfzehnten – je nach Zeitrechnung) Tag nach dem letzten Eintrag in diesem Tagebuch. Nachdem ich mich schon an diversen Abenden hinsetzen wollte und meine Gedanken formulieren wollte, aber am Ende immer zu müde war, hole ich das nun mit diesem Eintrag nach. Es kann ja echt nicht angehen, dass ich einen Eintrag mit dem Titel “Intervallunterschreitung” vierzehn Tage hier on top stehen lasse. Witzig ist es jedenfalls, wenn erste Beschwerden kommen, weil ich hier nix neues reingeschrieben hab. Tagebuch lesen scheint während der Arbeitszeit sehr beliebt zu sein. Wie soll das erst werden, wenn die Raucherpausen vom Monatsgehalt abgezogen werden? Was macht mein Geld wenn ich während der Arbeitszeit doch mal schnell auf die Toilette muss? Und wann werden private Internetaufenthalte, die dem Betrieb zugute kommen, da sie nachweislich die Kreativität steigern endlich komplett aus den Büros der Deutschen verbannt. Mal abgesehen, dass es ja eh’ für die Tonne ist mit dieser Kippenpausendebatte – die Produktivität leidet unter diesen Pausen ja nicht. Höchstens die Gesundheit der Kippenkonsumenten und das kann einem Nichtraucher ja mal total egal sein. Rane Dane oder auch Rayne Dayne wie Nils sagen würde. Apro pos Nils: Du alter Schlingel wenn du das hier während einem Aufenthalt beim Lars mal lesen solltest: Meld dich mal du alte Kotlettstanze!

Fotoshootings
Am vorletzten Wochenende ging bei mir Fotografiemässig einiges – am Samstag stand ein Fotoshooting mit Alex a.k.a. Bayz Benzon seiner Band, die sich Unterwortverdacht nennt an. Am darauffolgenden Sonntag stand eine Einladung von Moses Pelham und dem besagten Alex in meinem Terminkalender (ohoho das klingt nach einem vielbeschäftigten Businessmenschen *hrhr*) – es ging um Fotos von den beiden während sie ihre “Nachtschicht”-Sendung moderierten. Da diese Sendung eine ziemlich ungewöhnliche und zugleich sehr gute Erscheinung in der Massenmarktgerechten deutschen Radiolandschaft ist, möchte ich auf diese Sendung auch nochmal gesondert hinweisen und die Werbetrommel ein bischen rühren. Die Nachtschicht mit Moses Pelham und Bayz Benzon jeden Sonntag von 22-0 Uhr auf Planet Radio. Und wenn alles geil ist gehts auch über 0 Uhr hinaus – die Thomas Gottschalks unter den Radiomoderatoren dürften das – da juckt es keinen ob nun zwanzig mal am Tag die Sugababes laufen oder eben nur neunzehn mal. Eine Radiosendung die ich auch sehr empfehlen kann ist die vom Herrn Kuttner auf You FM. Ja genau der Sender, welcher früher unter dem Namen HR XXL bekannt war – drei Monate nachdem ich diesen Ausnahmesender für mich entdeckt hatte wurde daraus You FM und seitdem ist er genauso mies wie alle anderen Hot AC-Rotation-Wirspielenallestot-Stationen. Aber die Sendung mit Kuttner ist echt genial – ist auch eine Art Calling Show. Läuft meinem besten Wissen zufolge immer Mittwochs so ab 22 Uhr. Mehr weiss ich nicht und ich bin im Moment auch ehrlich viel zu faul nach erweiterten Informationen zu recherchieren.

Lichtspektakel
Wo wir schon beim Thema sind: Ich suche die ultimativen Locationstipps um die Frankfurter Skyline bei Nacht schnieke ablichten zu können. Idealerweise von einem höheren Gebäude aus, damit man keine Hindernisse wie Bäume oder kleinere Gebäude im Vordergrund hat. Das würde das wesentliche nur verdecken. Das Foto wird für das Cover der Nachtschicht Compilation benötigt. Nachdem in der Sendung bereits dazu aufgerufen wurde mir Tipps zu geben und Moses den gleichen Aufruf auch in sein Weblog gesetzt hat zähle auch ich auf eure Tipps.

Folgende Locations scheinen gute fotografische Rahmenbedingungen zu bieten:
· Frankfurter Dom | Innenstadt
· Apfelweinglas | Westhafen
· Mole | Westhafen
· Camberger Brücke | Galluswarte
· Schnellstrasse | Eschborn / Steinbach

Die Locationvorschläge Lohrberg und die Weinberge um Gross-Umstadt scheiden aufgrund der grossen Distanz und der damit verbundenen zu hohen Belichtungszeit leider aus. Und vom Maintower aus die Skyline fotografieren? Der gehört ja selbst zur Skyline und steht mittendrin – ist also auch nix. Ich werde jetzt erstmal meine favorisierte Location – das “Apfelweinglas” im Westhafen (gegenüber Allianz Hochhaus) anchecken, ob ich da abends mal hoch darf. Ergebnisse folgen dann wenn dieser verdammte Nebel mal wieder weg ist. Ich kann so nicht arbeiten :).

Kunstverständnis
Was gibts sonst noch so neues? Nunja – am vergangenen Samstag gings zum chilligen Sit-In bei Alexandra in Dreieich. Leider war ich schon um 23 Uhr dermaßen müde, dass ich direkt eingeschlafen bin. Ist schon mies wenn man Samstags auf einmal von 8:00 Uhr bis 11:15 Uhr Schule hat. Spontane Änderung der Schulleitung – vorher mussten wir erst um 09:45 Uhr antanzen und jetzt sowas. übrigens geh ich im Moment sowieso sehr stark in Richtung “Fachabi abbrechen”. Der ganze Scheiss macht mich einfach nur noch kaputt. In Mathe bin ich mitlerweile auch nicht mehr der einzige der nicht mehr mitkommt. Wenn ich das alles verstehen wollte bräuchte ich am Tag drei Stunden Nachhilfe in Mathe – super! Dann kommt noch unsere erste Englischarbeit dazu mit folgendem Notenspiegel: keine eins, keine zwei, zwei dreier, siebzehn(!) vierer, zwei fünfen, keine sechs. Ich liege natürlich mal wieder genau im Schnitt. Deutsch sukkt auch gewaltig – die Grammatikarbeit war der blanke Horror – ich konnte ja alles und dann seh ich die Arbeit und Paff war alles weg. Von Physik wollen wir gar nicht reden. Der Lehrer ist zwar lustig und nett (Bastian Pastewka Verschnitt vom Aussehen und seiner Ausdrucksweise) aber erklären kann er leider nicht. Und das Physik in der Oberstufe fast wie Mathe ist muss ich den gebildeten Schülern wie ihr es seid ja nicht noch extra auf die Nase binden. Nur mal angenommen ich würde das alles mit viel Nervenkraft und Nachhilfe zuende bringen: Dann hab ich am Ende immernoch ein mittelmässiges Fachabi mit dem ich mich zusammen mit einer Mappe an der FH Mainz für Kommunikationsdesign bewerben muss. Von 500 Mappen werden vielleicht 50 genommen. In den Mappen müssen zehn Arbeiten enthalten sein. Fotos, Zeichnungen, Gemaltes. Da ich die letzten beiden Dinge einfach nicht kann, was ich schon an der Schule im Gestaltungsunterricht merke, kann ich das wohl abhaken. Und wozu brauch ich ein Fachabi für einen Studiengang den ich nicht belegen kann? Normalerweise sollte man ja davon ausgehen, dass sich Kommunikationsdesign mit kommerziellem Design auseinandersetzt. Zeichnen und Kunstverständnis dagegen geht für mich stark in Richtung Künstlerleben. Und das hat einen Dreck mit Kommunikationsdesign zu tun. Soviel zum Thema “Praxisfremd”. Meine These wurde mir heute auch von Annika (Grüsse an dieser Stelle in die älteste Stadt Deutschlands) bestätigt.

Partydebatte
Aber ich bin abgeschweift. Samstag war ich bei Alexandra und danach nochmal in Frankfurt unglaublich schlechte Nachtfotos anfertigen. Danach sollte es eigentlich nochmal auf eine dicke Party gehen – mit Thomas und Mathias. Allerdings war es mir nicht möglich einen der beiden zu erreichen. Thomas hat solche sinnlosen Aktionen schon desöfteren gebracht. Am nächsten Tag kam ne’ Mail mit einer fadenscheinigen Ausrede warum er nicht anrufen konnte. Da es nicht das erste mal ist, dass ich von ihm verarscht werde habe ich unter die ganze Sache einen Schlussstrich gezogen. Auf Freunde kann man sich verlassen und nicht – wenn letzteres mehrfach der Fall ist so kann man diese Leute nicht zu seinen Freunden zählen. Verarschen lassen kann ich mich auch anders.

Werkstatt
Ach und wo wir gerade bei tollen Themen sind: Mein Auto ist repariert! Sensazione würde der Italiener sagen. Wasserpumpe, Umlenkrolle, Ölwechsel und Einstellung des Schaltgestänges für sagenhafte 350 Doppelmark. Alleine die Wasserpumpe hätte mich beim freundlichen aber leider unwissenden Opel Händler mit Einbau 300 EUR gekostet. Jetzt funktioniert wieder alles wunderbar – nur glaube ich langsam daran, dass die Leerlaufdrehzahl bei zu niedriger Aussentemperatur zu niedrig ist. Daher geht er wohl ab und an mal an der Ampel aus (Abblendlicht an, Lüftung auf Stufe 2 – Ende). Das mit der hakligen Schaltung habe ich der mitlerweile freien Werkstatt (war bis ca. 1995 mal ein Opel Händler) garnicht mitgeteilt. Haben sie selbst festgestellt bei der Probefahrt und es für 12 EUR gefixt. Beim Opel Händler hätten die gleich ein neues Teil für hunderte von Euros eingebaut da kann ich wetten. Ausserdem der Hinweis, dass die Bremsscheiben vorne demnächst gemacht werden müssen. Das nenn ich mal Service!

Bildungslücke
Am Freitag habe ich übrigens Schulfrei und werde zur Weiterbildung zusammen mit Niclas eine Werksführung bei Opel machen. Da wohnen wir beide schon in Rüsselsheim und waren nicht einmal bei einer Werksführung dabei. Also nix wie hin solange wie es Opel noch gibt ;). Die Führungen sind übrigens kostenlos (ausgeschlossen die Nachtführungen).

Bild des Tages
Klar, dass das jetzt kommen musste. Ein Foto aus der Nachtschicht Sendung vom vorletzten Sonntag. Wenn alles gut geht werden sich wohl ein paar Fotos dieses Abends im Booklet der ersten Nachtschicht Compilation wiederfinden. Im Radio war ich selbst auch zu hören. Alle die sich fragen, wie sich der gute Mario A. live und direkt im Radio anhört bekommen mithilfe dieses MP3’s | 3,4 MB einen Eindruck davon was der Gute so vor sich hinstammelt :). Für alle Insider: Bei 2:09 hört ihr den Auslöser meiner Kamera. Wie krass laut der doch ist wenn man das Headset noch auf dem Kopf hat und das Mikro noch offen ist. Den kompletten Mitschnitt der aktuellen Nachtschicht Sendung gibts übrigens immer am darauffolgenden Montagabend auf www.die-n8schicht.de.

PS: Auf www.nachtwandler.de gibts ab sofort die Fotos vom Konzert in Weinheim.

Das wars für heute – ich bin raus. Gute Nacht!
Mario

Comments

  1. Das Dach eines der vielen Krankenhäuser der Innenstadt könnte ich empfehlen.. da ich ja in einem arbeite könnte ich mich als ‘good connection’ bewerben. Wenn du mal Zeit hast melde dich, ich geb dir gerne meine Nachtdiensttermine wenn ich sie irgendwo wiederfinde..
    Oder einfach mal in eins reingehen, die Leute an dem Infoschalter sind Nachts eh immer Zivis, die lassen jeden aufs Dach :D

  2. ICH, schon wieder auf einer site mit godfather moses!

    jetzt hab ich endgültig alle graf-ficker gegen mich…
    egal! ich hab ja zum glück noch die -hausfrau-und-mutter-option ;o)… nur für den fall dass ich jetzt meinen job verliere auf grund von grafiker-feindlichen äusserungen.

    meld mich die tage mal!
    grüße aus der sowas von alten stadt!

  3. vom öko-haus / bockenheim (zwischen westbahnhof und arbeitsamt-west) soll man eine geile sicht auf die skyline haben.
    war aber noch nie drin, ausser unten im erdgeschoss… da is btw ein sehr geiles restaurant :)

  4. hi mario,
    normalerweise lese ich hier nur mal ab und an,
    aber diesmal haste dir ja was geleistet:
    du findest im ernst zeichnen und kunstverständniss hat einen dreck mit kommunikationsdesign zu tun?
    dann schau dir mal design und werbung an…du wirst dich wundern wieviel das mit der kunst zu tun hat.
    nur hat meistens die kunst innovative sachen schon vor jahren genutzt und sich dran abgearbeitet. dann taucht es irgendwann im design oder der werbung auf, während die kunst schon wieder auf der suche nach neuem ist.
    das findet meistens erstmal kaum verständniss aber nach einiger zeit ist es überall zu sehen…dann zu wissen, woher was kommt bringt klare vorteile!
    zeichnen und malen bringt verständniss für farben und formen, was meiner meinung nach absolut wichtig für gutes design ist!
    übrigens: das “komm” in kommunikationsdesign hat nichts mit kommerziell zu tun.

    aber ansonsten:
    lebbe gehd weider!
    don’t hang down your head tom dooley!

  5. …und dann sitzen sie hier, in der agentur, scribblen ihr malbücher voll – anstatt mal was am rechner auf die reihe zu bringen!? also unsere 6-monats-praktikanten kamen ALLE als praxisfremde, lahme menschen zu uns, ohne einen plan was geht. aber hauptsache sie können ein nashorn stilisieren. brauch man auch jeden tag.

    nee nee nee, ich finde im studium sollten die schon mal lernen was photoshop so kann, was überfüllung ist und wo man einen rechner anschaltet…

    klar, hintergrundwissen ist von nöten. aber praxisorientiertes lernen eben auch! was bringt dir hintergrundwissen ohne vordergrundwissen? nix! weil du ´s nämlich nicht anwenden kannst!

    mario: mach was du für richtig hälst!

  6. Ja, da isser ja der M mit dem aufregenden L aus R und er lebt! Und ich schonwieder zusammen mit der jungen Annika aus der alten Stadt auf einer Site. YAP!

    Sehr nett der Herr auf dem Foto. Und das soll so ein Assi sein?

    SUAAAAHHH
    Just

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.