Die Mutter aller Einträge

sms.jpg

Anstandshalber
Ersteinmal frohe Weihnachten liebe Leserinnern und Leser nur mal rein prophylaktisch bevor ich es wieder vergesse und es am Ende heisst “der Mario ist voll unfreundlich und wünscht einem noch nicht einmal frohe Weihnachten”. Vor solchen Aussprachen sollte ich also zumindest dieses Jahr erstmal sicher sein. Zu Weihnachten gabs bei mir Geld, Alkoholika für meine Bar und Büroutensilien. Meinen Eltern habe ich eine Kiste mit einem feinen Sortiment an edlen Weinen geschenkt. Am Montag muss ich erstmal raus und mit meinem Geld die Wirtschaft ankurbeln.

Die Mutter aller Partys
Gestern war ich, wie bereits mehrfach diesen Monat angekündigt im unglaublichen Rind auf der Mutter aller Rind-Partys. Namentlich besser bekannt als die Heiligabendfete. Natürlich war sie wie in all den Jahren zuvor ausverkauft. Ist ja auch kein Wunder wenn selbst Leute die ursprünglich aus Rüsselsheim kommen und aus beruflichen Gründen weggezogen sind am Heiligabend wieder auf eben dieser Party einlaufen. Estimated time of arrival war 23:00 Uhr, was wir auch mit Bravour einhielten und das obwohl Nadine schon ankündigte es nicht zu schaffen, da sie zu spät von den familären Pflichten erlöst wurde. Am Ende hat aber doch alles wunderbar geklappt und meine Angst davor unten am Main parken zu müssen wurde dann auch zerschlagen, als wir auf dem Rathausparkplatz noch ein lauschiges Plätzchen für meinen 7er Corsa Maybach gefunden hatten. Von nun an ging alles sehr schnell – wir betraten den Hexenkessel und entdeckten im noch relativ leeren Rind erstmal Gina und Jenny. Letztere stellte sich mir auch gleich sehr euphorisch vor – ob sie jetzt schon viel Alkohol getrunken hat wage ich zu bezweifeln. Ich glaube es lag einfach an meinem unwiderstehlichem Charme, welcher durch mein sensationelles blaues Hemd noch unterstrichten wurde ;). Dann kam auch schon Julia an. Nach einer gemeinsamen Analyse des Ablaufes von Smalltalks kamen wir zu dem Ergebnis, dass alle Smalltalks gleich sind. Der ungefähre Ablauf sieht so aus:

Alter Bekannter: Gude! Alles frisch?
Mario A.: Klar – muss. Bei dir?
Alter Bekannter: Logo!
Mario A.: Alles klar – ich muss mal weiter – wir sehen uns. Frohe Weihnachten!

An sich schon ein echter Skandal wenn man mal bedenkt, was ich im letzten Eintrag über Oberflächlichkeit geschrieben habe. Aber was will man machen auf so einer Party? Mich nerven diese immergleichen Dialoge ja auch tierisch.

Lustig und interessant wirds komischerweise immer erst wenn alle ein bischen einen “im Tee” haben. Ist auch nicht weiter verwundertlich wissen wir als gebildete Menschen doch, dass Alkohol enthemmend wirkt. Ich hatte übrigens vorsorglich zwei Flaschen des allerbesten Weibergesöffs im Auto: Asti Cinzano. Auf näher begründbare Art und weise waren diese beiden Flaschen am Ende der Party leer und ich voll. Aber ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass ich den Spass nicht alleine getrunken habe. Anmachspruch des Abends war übrigens “Willst du Sex,” was die meisten erstmal verdrängen und sicherheitshalber nochmal nachfragen was man gesagt habe. In der Wiederholung gibt es dann “Willst du Sekt,” zu hören. Skandalös witzig sag ich euch. Ich habe es aber nur bei Julia probiert, welche aber dummerweise gar keinen Appetit auf Sekt hatte. Da soll noch einer die Frauen verstehen *höhöhö*.

Tiefgeschoss
Nachdem wir nun mit dem Level dieser Story bereits im Keller eines hundertstöckigen Hochhauses angelangt sind, muss ich natürlich etwas tun um das Niveau wieder zu heben. Witzig auf solchen Partys ist immer wieder was man für Leute kennenlernt. Da wird man angesprochen, weil Leute dieses wunderbare Tagebuch lesen. Freut mich echt, dass euch das gefällt was ich hier schreibe – so bin ich halt. Ich alter Hecht *hrhr*. So genug dumm gelabert! Was mich aber echt schockiert sind Leute die wiederum andere Leute kennen über die ich hier erwähne. In diesem speziellen Fall wurde ich von einem Mädel auf die Sportlerballstory mit “zwischen den Zeilen lesen” angesprochen. Das schockierende ist, dass die Leute tatsächlich zwischen den Zeilen lesen. Ok ich geb zu so schwer wars ja nicht herauszufinden wer gemeint war, aber trotzdem schockt mich sowas. Da muss ich mir echt Gedanken machen ob ich hier wirklich noch alle Gedankengänge niederschreiben kann. Aber stop – das ist ja der Sinn der ganzen Sache. Hat mich jedenfalls gefreut. Sehr witzig ist übrigens auch der gute Herr Jobst, welcher mir bereits einmal erzählt hat, dass die besagte Dame modelt. Tagesgage wären 900 EUR. Ob ich das glauben solle oder nicht – darüber habe ich mir gar keine Gedanken gemacht. Jedenfalls wollte er mir auf der Heiligabendfete Insiderinformationen zufolge ausrichten lassen, dass die wahre Gage um einiges höher liege.

Worin die Motivation in einer solchen sinnlosen Verbreitung von augenscheinlichen Falschinformationen liegt bleibt mir währendessen ein Rätsel. Ich glaube nämlich überhaupt nicht daran, dass die besagte Dame modelt. Aber vielleicht kann sie das selbst aufklären – ist sie doch in der Benachrichtigungsliste dieses Tagebuches eingetragen ;).

Was ich noch anmerken wollte: Ich bin heute ganz und gar nicht in der Laune einen Eintrag zu verfassen, aber aufgrund des aktuellen Ereignisses Heiligabendfete musste ich ran. Ich weiss ja wieviele Leute hier dauernd gucken ob die Fotos schon online sind.

Die Enthüllungsfotos
Und aus diesem Grund will ich mich kurz fassen – viel Spass mit den Fotos – ich hoffe farblich und schärfetechnisch ist alles jiggy. An dem tollen Monitor hier ist das eben zur Zeit alles andere als gut bewertbar!

Fotos von der Heiligabendfete im Rind (drei Seiten)

Bild des Tages
Nach knapp zwei Flaschen Sekt schrieben meine Finger heute morgen gegen 06:30 Uhr nach der Heimkehr wie von Geisterhand diese SMS. Welch wortakrobatische Meisterleistung! Ich bin so stolz auf mich *selbstdieschulterklopf*.

So und jetzt bin ich erstmal hier raus, nochmal Täääähne putzen und dann ab ins Rind. Später werde ich mit Nadine (der Esel immer zuerst) im 50 Grad in Mainz eintrudeln. Dirk Dreyer legt dort für Envys Groove Rebels auf.

PS: Harald Schmidt war weltklasse. Alles wie früher nur ohne Helmut Zerlett und Interviewgast. Nur die Haarpracht des Herrn Schmidt schockierte mich etwas. Jedenfalls muss ich am Montag erstmal nen’ gescheiten DVB-T Tuner kaufen, damit ich in meinem Zimmer endlich wieder TV empfangen kann.

Wir lesen uns!
Mario

Comments

  1. Mein Gott, das darf nicht wahr sein. Ich hasse dich für diese Fotos. Da hast du ja wieder mal nur die “besten” raus gesucht. Vielen Dank dafür.

    Na ja was solls, das machen wir dann zwischen uns aus. ;-)

    P.S. Erste !!!

  2. Ich schliesse mich da Justus mal an und sage, dass ich da auch mal hin muss. Wenn das nicht so weit wäre und ich da bestimmt wieder zum trinken genötigt werde….

  3. Hallo Lieblingscafetrinker!!!

    Na wie gehts dir? Wollte dir auf diesem Weg nur mal Hallo sagen …. nicht das ihr mich in den 2 Wochen vergesst… naja währe auch gerne im Rind gewesen.. Bis bald

    Bussi

  4. Hallo “Zwischen-den-Zeilen-Schreiber”,

    > Ich hatte übrigens vorsorglich zwei
    > Flaschen des allerbesten Weibergesöffs
    > im Auto: Asti Cinzano.
    in Fachkreisen auch “Schenkelöffner” genannt. Bei der üblen Getränkeauswahl, sollte Dich der mangelnde Erfolg beim anderen Geschlecht nicht weiter verwundern.

    Dies rät Dir herzlichst,

    die gute Seele

  5. Gude Mario !

    Und auch ich stelle mir die Frage:
    Warum war ich eigentlich noch nie auf einer Party im Rind ?

    Es besteht hier glaube ich dringender Handlungsbedarf.

    Werde jetzt erstmal die Bilder des Tatorts sichten.

    Gruß
    foerster

  6. @Justus & Sascha F: Das riecht nach einem Supportertreffen oder einer “Nachtschicht Compilation-Releaseparty im Rind” ;). Oder was auch immer – irgendeinen Anlass werden wir schon finden. Dann macht euch mal Gedanken. Es würde mich freuen der Gastgeber sein zu dürfen.

    @Fidel: Nee’ die is’ nicht verheiratet. Meinst du etwa der Gesichtsausdruck drückt genau dies aus? :)

    PS: Und das mit dem Schenkelöffner ist jawohl mal ne’ Frechheit! :)
    Grüsse aus Motorcityhausen an euch alle besonders nach Spanien zu Lorena

    Mario A.

  7. hola und frohes neues jahr!

    nach der sms gestern musste ich mich doch nochmal hier blicken lassen :oD

    werde mich jetzt mal den texten widmen, die ich während meiner abwesenheit verpasst hab.

    liebe grüße und alles gute,
    annika

  8. …genauuuu! schulferien… phhhhh….
    hallo? will nochmal arbeits-ablenkung (und das schon am ersten tag – wie schlimm ist das denn??)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.