Vor dem Spiel ist nach dem Spiel

7ercorsamaybach-cockpit.jpg

Kultsonntag
Wohlauf, wohlgesonnen und wohlerholt bin ich nach diesem absolut sensationellen Wochenende auch um ein Uhr noch in alter Frische am Start. Komme quasi direkt aus dem Rind, wo wir bekanntermaßen jeden Sonntag unser Wochenende ausklingen lassen, die Seele baumeln lassen und uns Kaffee zum trinken bringen lassen. Ein tolles Wortspiel wie ich finde – allerdings besteht da noch Steigerungsbedarf oder besser gesagt: Es sind noch Optimierungsmöglichkeiten vorhanden. Jedenfalls nenne ich diesen Event am Sonntag Abend intern gerne “Kultsonntag”, ist er doch seit bestimmt zwei Jahren eine feste Einrichtung in unserem nicht wirklich vorhandenen Terminkalender. Wir das sind übrigens Lorena, Nadine und ich – der unglaubliche Mario. Diesen Sonntag gesellte sich noch eine meiner Lieblingsstewardessen aus Exil-Rüsselsheim (formerly known as Essen) zu unserer geselligen Runde. Jedenfalls sind wir irgendwann ins Jazzcafé, was wir sonst immer nur am Rande wahrgenommen hatten. Das Flo Hermann Quartett war allerdings so genial in Sachen Bühnenperformance drauf, das wir uns das einfach anhören mussten. Bei dieser ganzen Sache wurde mir übrigens das erste mal richtig bewusst, dass ich Jazz auch irgendwie sehr jiggy finde. Hab vor Jahren mal etwas von Glen Miller beim Nic gehört und fand das schon sehr schön zum relaxen. Bei der Arbeit kommt solche Stimmungsmusik, bei der man einfach abschalten kann übrigens auch sehr gut – zumindest für meine kreativen Tätigkeiten.

Profilierungsmassnahmen
A propos kreativ – ich habe in der vergangenen Schulwoche bestimmt fünf verschiedene Skizzen für wiederum verschiedene Projekte gemacht. Ich habe ja selten kreative Phasen aber wenn sie dann einmal da sind gehts richtig los. So wurde zum Beispiel das Design des falschrum shops und dessen Funktionsweise grob festgelegt. Die Realisierung des Warenkorbsystems wird vorraussichtlich Petr von der Mogelpackung in die Gänge bringen – er hat sich schon als Vermittler angeboten. übrigens viele Grüsse an ihn – er hat mir meine Zweitkamera abgekauft, was mich echt froh macht, da ich das Ding nicht mehr bei ebay reinstellen muss. Ich hoffe die Person, der du die Kamera geschenkt hast ist damit genauso happy wie ich mit meiner. Desweiteren habe ich das Layout der neuen Website von meinem Lieblingscopyshop nochmal komplett über den Haufen geworfen und neue Ideen zu Papier gebracht. Umsetzung bis mitte des nächsten Monats. Dann gibts mehr. Und zu guter letzt habe ich ein paar Entwürfe für mein persönliches Portfolio auf dem Papier fertiggestellt – auch hier gibt es bald eine Umsetzung (aber erstmal sind die Leute dran, die zahlen *hehe*). Ansonsten überlege ich mir momentan ernsthaft eine Studioblitzanlage zu kaufen – anvisierter Hersteller ist Multiblitz – doof nur dass sowas richtig gut Geld kostet – für den Einstieg muss ein Studioblitz erstmal langen, man kann das ja auch nach und nach ausbauen. Benötigt wird das Ding übrigens für die M55 Modefotos auf der letzten Seite. Da ich meinem eigenen Anspruch zur Zeit noch nicht gerecht werde muss das besser werden – ich arbeite dran. Ein Foto vom Model der kommenden Ausgabe 02/05 könnt ihr euch übrigens schonmal vorab im Mediengestalter Forum anschauen. Sonst kann ich nur noch erwähnen, dass ich dieses Foto von Niki Lauda an ein Österreichisches Magazin verkauft habe und sich gerade der Verkauf von diesem Foto eines startenden DHL-Flugzeuges gerade anbahnt. Ich muss mir noch noch einen realen Preis ausdenken – die wollen das Ding für ne Werbekampagne also wird das nicht ganz so günstig ;).

Retroperspektive
Rind zur zweiten – dort fand gestern einmal mehr, eine mehr als sensationelle 80er Party statt. Der Laden war voll und es hat einen riesigen Spass gemacht, so viele gutgelaunte Leute zu sehen und ein paar neue, welche man sonst nur vom sehen kennt, mal näher kennenzulernen. Da dies bereits an diesem Punkt ein grosser Gruss-Eintrag ist, grüsse ich an dieser Stelle einfach mal eine Person, die mir im Gedächtnis geblieben ist – Julia! Mein Versuch, sie von der Idee, mit mir zu tanzen abzubringen (Verweis auf das Lied “Ich gehöre nicht dazu” von Äzte-Mitglied Farin Urlaub) scheiterte kläglich, was uns einen lustigen Tanz über die Bühne verschaffte. Desweiteren gab ich Lebensweisheiten eines zweiundzwanzigjährigen zum Besten und versuchte leider vergeblich an der Bühnenbar ein ordinäres Mineralwasser für die Dame zu organisieren. Nunja – es hätte nicht sein sollen. Alldas und noch mehr bekommt ihr natürlich auch bildlich auf euren Monitor. Ladys and Gentleman – hier sind in bester Skandal- und Enthüllungsfoto-Manier die besten der Besten – sozusagen die Deluxe-Skandalfotos von der 80er Party im Rind – viel Spass damit.

Fotos von der 80er Party im Rind (drei Seiten)

Bild des Tages
Wie man unschwer erkennen kann, handelt es sich dabei um ein Intrieur-Foto des Cockpits von meinem 7er Corsa Maybach. Eigentlich nicht gerade spektakulär, verrückt wie ich nunmal bin musste ich den aktuellen Kilometerstand einfach mal fotografieren. Auf die nächsten 100.000!

So und jetzt geh ich erstmal schlafen – bis morgen beim Playday im Rind!
Viele Grüsse aus Motorcityhausen
Mario

Comments

  1. ERSTE!!!

    Vielen Dank, dass du meinen Montag morgen doch noch so lustig gestaltest hast, obwohl du ja sooo müde warst gestern. Aber das hab ich ja auch verdient nach dem ich so’ne heiße Sohle mit dir auf’s Pakett gelegt habe. ;-) Ist doch immer wieder lustig an einem Montagmorgen zu sehen wie es einem Samstags so erging.

    Schöne Grüße aus FFM

  2. Lieber Justus,

    ich lese jetzt zum wiederholten mal Deinen Wunsch endlich auch einmal ins Rind zu kommen. Anbei die Wegbeschreibungen per Stadtbus, per BrumBrum & und per S-Bahn.

    CU in the fucking Rind

    Dein Metz!

    …mit dem bus:
    die nächstgelegenste haltestelle ist der ‘marktplatz’ in rüsselsheim. vom bahnhof aus ist laufen jedoch ratsamer. ausserdem bietet der rmv um 23:00, 0:00 und um 1:00 uhr sammeltaxen, die am bahnhof starten. diese können aber auch zu den entsprechenden uhrzeiten angefordert werden.

    …mit dem auto:
    a60 bis ausfahrt ‘rüsselsheim mitte’, darmstädter strasse, friedensstrasse, stadtunterführung, links in die frankfurter strasse am marktplatz rechts in die mainstrasse.

    …mit der bahn:
    mit den s-bahnen s8 & s9 aus hanau bzw mainz/wiesbaden erreicht ihr den rüsselsheimer bahnhof. von dort aus ist es ein katzensprung ins rind. einfach die marktstrasse (vorbei am opel-portal) immer geradeaus, über den marktplatz und weiter in die mainstrasse.

  3. Ich wäre eigentlich dafür, dass der Inhaber dieses Tagebuchs (falls man es wirklich als solches bezeichnen will) einfach mal einen “Einführungstag in ´s Rind” macht. Vielleicht an einem Tag, an dem nicht gleich die Hölle los ist und man sich das ganze mal in Ruhe anschauen kann.

    It`s the truth, mafagga! ;o)

  4. …schließe mich dem sascha an!
    und wehe der laden rockt nich, dann bin ich schneller wieder in t-town oder münchen als du “gude!” sagen kannst!

    was machen die foto-preise? solltest du jedoch jetzt fest ins paparazzi-geschäft einsteigen sag mir bitte früh genug bescheid, damit ich mir schonmal nen fluchtplan in die tasch stecken kann……
    ;o)

    grüße & schönes wochenende!

  5. Schönen guten morgen!

    Ich hab gedacht ich könnt mir mal wieder mit lustigen Bildern und Geschichten des Mario A. die erste halbe Stunde auf der Arbeit vertreiben. Naja das war wohl nichts!
    Bist ganz schön nachlässig geworden mit deinem Tagebuch, schäm dich!

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.