Live und direkt

lebensmanagementberatung.jpg

Strategische Manöver
Einen schönen guten Abend liebes Publikum,
“Mathe ist Krieg” so habe ich es auf den Tisch in der Schule geschrieben und in dem quasi selbsterdachten Spruch liegt viel mehr Wahrheit als in so manchem guten Wein. Ich habe vergangene Woche mehrfach versucht meine Motivation in Sachen Mathematik aufzuraffen und mich der ganzen Angelegenheit zu widmen. Zweimal habe ich mich mit Klassenkameraden nach der Schule zusammengesetzt um wenigstens eine vollständige Kurvendiskussion auf die Reihe zu bekommen. Auf die gab es in der Klausur nämlich die meisten Punkte – ganze zwanzig an der Zahl. Auf die Extremwertaufgabe, welche ich wegen der tollen Formelfindung und der abstrakt bis wirren wirkenden Nebenbedinung schonmal garnicht verstehen wollte, gab es gerade einmal lächerliche zwölf Punkte. Also habe ich am Freitag nur eine allgemeine Frage zur Berechnung von Extremstelle beantwortet und die Kurvendiskussion eben bis zur Berechnung der Extremstellen durchgerechnet. Irgendwann fiel mir aber auf, dass ich zwei Tiefpunkte habe, was schonmal überhaupt nicht sein kann. Kurz vor einem Kreislaufkollaps durch Hyperventilation habe ich meine Klausur also abgegeben und hoffe nun auf eine gutgemeinte fünf. Am Ende der ganzen Geschichte habe ich mich höchstwahrscheinlich sowieso fast schon damit abgefunden, dass mir Mathe mein tolles Fachabitur versaut und ich damit nicht mehr direkt an der FH studieren gehen kann, wobei hier mitlerweile eher die Frage gestellt wird, ob ich mir diesen ganzen Theoriedreck überhaupt geben wollen würde. Apro pos “mitlerweile” – mein supertolles Sony Ericsson S700i behauptet doch glatt, dass es nicht “mitlerweile”, sondern “mittlerweile” heisst. Zumindest wenn man dem tollen T9 Wörterbuch glauben schenken mag. Ist es nun schlichtweg ein Fehler von mir zu behaupten es heisse “mitlerweile”, was bei mir mitlerweile in Fleisch und Blut übergegangen ist, oder hat vielmehr mein Pimpin Ain’t Easy Phone recht? Pimpin’ Ain’t Easy mit Grossbuchstaben am Anfang jedes neuen Wortes zu schreiben ist zur allgemeinen Information übrigens auch nicht korrekt. Dieses ist mir allerdings bekannt und wird wiederum mitlerweile als mein eigener Style definiert. Wie toll ;). Nun genug Fragen über Fragen, Wortspiele mit oder ohne Weile und dummes Geschwätz – was hat Mario A. dieser sexy Mafagga eigentlich so von Freitag vorletzte Woche bis zum heutigen Sonntag so alles angestellt?

Rekonstuktion
Aufgrund des fortgeschrittenen Alters von der oben erwähnten Person ist es dieser natürlich nur schwer möglich eine Rekonstruktion über diesen immens langen Zeitraum zu erstellen. Mit zweiundzwanzig Jahren ist das Gedächtnis eben auch nicht mehr das fitteste – glücklicherweise führt Herr A. einen Terminplan, anhand dessen sich alle historischen oder aktuellen Ereignisse nachvollziehen lassen.

Und das sieht dann folgendermaßen aus:
Sa 26.02.05 – Zu Besuch bei Familie Gammelprinz (Wallerstädten)
So 27.02.05 – Nadine (Lomo / Mainz) | Nadine (Café am Ballplatz / Mainz)
Mo 28.02.05 – Marina | Lorena & Nadine (Rind / Rüsselsheim)
Di 01.03.05 – Total.Drei (Total Bar / Frankfurt)
Mi 02.03.05 – Mathe lernen (Caipiranha / Mainz) | Training | Giorgio (Rind / Rüsselsheim)
Do 03.03.05 – Eigentlich wollte ich Klee im Rind fotografieren, bin aber bei der Schillerstrasse eingeschlafen – damn!
Fr. 04.03.05 – Essen (Asia Van / Rüsselsheim) | Lorena, Nina, Giorgio (Costa Smeralda / Rüsselsheim) | Training | Houseparty (Schick & Schön / Mainz) | Lorena (Waschbar / Rüsselsheim)
Sa 05.03.05 – Marina | Sylvia, Yvonne, Markus, Jens, Frank (Hemmingway Lounge / Frankfurt)
So 06.03.05 – Herr Beierlein (Pizzeria Da Salvo, Codex, Neros / Mainz)

Landeskriminalamt
War das nicht eine unglaublich aufregende Woche? Eigentlich fast schon ein echter Skandal, dass ich hier alles so unglaublich detailliert aufliste. Wenn das jemand von der Polizei liest, könnte der anhand der ganzen genannten Locations bestimmt eine Art Bewegungsprofil von mir erstellen – naja nicht wirklich, wenn man mal bedenkt wie unberechenbar ich doch bin ;). Und falls ihr denkt ich habe die letzte Woche schon alles erlebt, was man im Monat März nur erleben kann so habt ihr euch gewaltig geschnitten. Jetzt gehts nämlich erst richtig los. Den partytechnischen Höhepunkt stellt im Monat März übrigens – wie sollte es auch anders sein – mal wieder die Achtziger Party im Rind dar. Bin schon total gespannt was dort so alles an neuen Geschichten, Klatsch und Tratsch aus der Motorcityschen Partyszene zum Besten gegeben wird. Für alle die es nicht wissen: Die Achtziger ist am sechsundzwanzigsten März im Rind.

Resümee
Was ist von der aufregenden letzten Woche trotz der bereits erwähnten alterstechnischen Komplikationen bei mir hängengeblieben? Ein kurzes Fazit oder auch Resümee ist angebracht. Gedanken in Wortfetzen – die neue Art sich auszudrücken – hochexklusiv, live und direkt aus den Gehirnwindungen des Mario A. – et voilá!

Ausnahmeerscheinung weiblicherseits, falsches Bild, Opel Tigra = Erfolg bei Frauen, Latte Macciato geht direkt in die Füsse, Lorena und Nadine wegen Kickersucht zu Facharzt schicken *harhar*, Big Metz das nächste mal verabschieden, die Dame von der Rundschau öfters mal grüssen (ich schäme mich ja echt), Kontaktlinsen kaufen um potentielle Flirtpartnerinnen bei grösserer Distanz besser sondieren zu können, 12a gross schmeckt teilweise nach Nikotin, Rauch und Heizungsluft und meine Augen werden rotbraun, Eddi hat für Freunde immer eine überraschung parat, bei Melanie melden wegen was trinken gehen, Marina will nur meinen Körper ;).

Bevor ich es vergesse: Ich war mit der ganzen Story rundum die bezaubernde Marina im Radio zu hören. Natürlich in der Nachtschicht mit Herrn Pelham und Herrn Benzone. Meinen grandiosen Anruf könnt ihr euch hier anhören:

Mario A. in der Nachtschicht | MP3 | 4,6 MB

Toll was? Und was ich mit diesen ganzen Wort- und Satzfetzen ausdrücken wollte dürft ihr euch selbst denken. Da ich, wie bereits im letzten Eintrag und auch Eingangs in diesem Eintrag erwähnt, seit knapp einem Monat, ein neues Handy besitze, möchte ich euch die in den vergangenen Wochen entstandenen Alltagsfotos natürlich nicht vorenthalten. Ladies and gentleman – eine weitere Weltpremiere (das klingt ja ganz schön grosskotzig *höhö* (aber ich bin nunmal ein Arsch *g*) – der aufregende Alltag des Mario A. in Bildern. Bunt, in Farbe und mit einer sagenhaften Auflösung von einem Megapixel.

15.02. – 06.03.2005 – Das aufregende Leben in Fotos (zwei Seiten)

Bild des Tages
Für alle denen dieser ganzer Bilder oder auch Fotowahn noch nicht genug war sei gesagt, dass das Bild des Tages eine Leuchtreklame einer scheinbar skurillen Geschäftsidee zeigt. Lebensmanagementberatung steht da – gesehen und fotografiert auf dem Weg zum Nachtwandler Konzert in Wiesbaden. Ist zwar schon eine Weile her, aber bei einem solch’ tollen Schild an der Fassade kann man einfach nicht nein sagen.

So das wars für heute – wir lesen uns sicherlich die Tage.
Viele Grüsse aus Motorcity
Mario

Comments

  1. zweiter, denn gleich kommt justus, der dann erster ist ;-)

    Morsche Mario !

    Natürlich wird mittlerweile mit doppel tt geschrieben. Tztztz..

    Realschulabschluss Rulez !

    Also, hau rein, das es nächste Woche wieder einiges zu berichten gibt.

    Ich muss weg…

  2. >”Marina will nur meinen Körper ;)”

    PROTEST PROTEST PROTEST PROTEST PROTEST PROTEST PROTEST PROTEST PROTEST PROTEST… mehr muss ich jetzt dazu ja wohl nicht schreiben oder lieber Herr A. aus R.-K. ;-)

    …und dann auch noch dieses tolle Fotot…tja…was will uns das sagen?? entweder “hey…nich so nah, du erdrückst mich ja”… oder “der ultimative brustmuskeltest…wow…kann sich ja echt sehen…ehm…fühlen lassen” ;-)

    …da es noch so früh am morgen ist und ich jetzt nochmal zu meinem doc muss, endet dieses kommentar jetzt… aber nur das kommentar … ;) ich sag nur roter faden, du spinni ;)

    liebe grüße @all… und knutschi to mr. a. uas r.-k. ;-)

  3. Moin, moin,

    vielen Dank für den netten “Urmensch”… du alter Chameur ;-)

    Sorry wegen gestern, hab ´s Handy nicht gehört… man sieht sich heut Abend!

    Liebe Grüße

  4. HURRA! Ich werde endlich mal “gebissen”! :o)

    Und wie man auf die Idee kommen kann “mittlerweile” mit nur einem “t” zu schreiben, bleibt mir schleierhaft. ;o)

    Schöne Fotoserie die Du da an den Start gebracht hast. Ich hoffe, davon gibt es in Zukunft mehr.

    Ich bin übrigens mittlerweile zu dem Entschluss gekommen, dass die Schule bzw. das Studium nicht das Richtige für Dich ist. Ich meine, dass ist doch offensichtlich wenn man dein Tagebuch verfolgt. Wobei ich Dir natürlich keinesfalls die Vernunft rauben will.

    Sashman

  5. …ich will auch so ein schild!!!!
    muss die kodak-palace leuchtreklame heute abend wohl von der hausfront abmontieren und durch “lebensmanagementberatung, psychologischer notdienst und telefonseelsorge S.” ersetzen…

    nen guten start in die woche wünsch ich!
    …muss mich die tage mal melden. bin allerdings immernoch blau (und nicht vom alk) und kopflos…

    grüße!
    anni

  6. Mittlerweile liegt das Problem nicht mehr nur bei diesem Wort. Entschuldigungsschreiben an den Lehrer sollten doch wenigstens fehlerfrei bleiben, oder?

    Ich mag so gerne das M55 haben…:(

    Und, Du hattest Glück, gestern gab es keine einziges Hähnchenstückchen. :)

  7. Erster!

    Hm, aha, soso! Schöne Fotos. Die achtziger Party am 26sten könnte meine sein, wenn Sascha dabei is ´.

    @ Annika: Ich will auch so `ne Lebensberatung aufmachen!

    @ Alex: Die Hühner sind unsere Freunde und sollten deshalb nicht von uns gegessen werden!

    Suaaahh
    Just

  8. @just: na dann los! lass uns zusammen leben-beraten ;o)!

    @mario: mach du lieber noch bissal schule und studier noch ne weile… feiere hier gerade mein 5-jahre-bob-jubiläum und fühl mich furchtbar alt und “verarbeitet” ;o)

  9. … wenn ich es schaffe, dann bin ich auch mit dabei..im rind… hoffe mal, dass ich bis dahin wieder fit und halbwegs gesund bin… i ´ll try my best.. :-)

    @Mario.. Danke für den schönen tag *lächel*…war wirklich eine gute ablenkung…danke … *knutschabussi*

    Liebe Grüße @all…

    P.S. @justus… du …erster… ich …erste… ;-)

  10. @justus: :o( cowgirl a.s.aus t-town ist nicht im rind dabei, weil nämlich trier übers osterwochenende sowas von rockt!! samstag: party vom herzallerliebsten danny im spot (neben unserem wundervollen puff) und sonntag hat unser forum (www.forum-trier.com) besuch von 2 nordlichtern…

    next time… wenn ich diese tage überlebe… ;o)

    p.s.: mario: schleichwerbung MUSS sein!! flyer kommt noch! :o)

  11. Da der gute Mario mir nicht auf meine SMS antwortet, muss ich hier noma erfragen, wann die Party beginnt und ob ich da auch später aufschlagen kann?
    Das Ding ist nämlich, dass ich in meiner Partyeuphorie vergessen habe, dass meine liebe Oma an diesem Abend ihren 80. Geburtstag feiert. Ich kann da ja nicht hingehen und nach dem Essen gleich wieder verschwinden. Deswegen werde ich -wenn möglich- erst später nachkommen. Hat man da Chancen noch reingelassen zu werden und wie weit ist es von Bingen nach Rüsselsheim?

    saschaF – im Stress

    PS.:@Justus: ich hoffe, ich mache es für Dich jetzt nicht zu kompliziert. Und somit entschuldige ich mich schon mal vorab. :o)

  12. Das gibt ne’ Sause sag ich euch. Allerdings müssen wir für meine Lieblingsfrau mit dem Namen Marina erstmal alle zusammen alle uns zur Verfügung stehenden grossen & kleinen Onkel, als auch Daumen drücken, damit die Dame bis zur achziger Party wieder fit ist.

    Big Gruss aus Motorcity
    Mario A.
    PS: Der Tigra sukkt!

  13. Na, auf die nächste 80er bin ich ja mal gespannt…

    Daumen sind gedrückt!
    Wir wollen die nette Dame ja auch mal kennenlernen…

    Wie, der Tigra sukkt? Skandal!!!

    Samstag käffchen trinken??

    Liebe Grüße

  14. Und ihr wollt lebensberaten? Das ist mir ja schon vom lesen alles viel zu kompliziert. :)

    Ich mag auch gerne was neues lesen – vielleicht kannst Du Dich ja bald mit Marina abwechseln, dann steht vielleicht jeden Tag etwas neues drin. Hihi :)

  15. JUNGE JUNGE JUNGE!

    Wir brauchen Stoff!
    Neue Bilder, neue herz-zerreißende Geschichten!

    Wer hätte gedacht, dass einen sein eigenes Tagebuch mal so stressen kann… ;-)

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.