Analytikanalyse

herrandelundjobst.jpg

Editorial
Anstandehalber wünsche ich euch allen erstmal einen wunderschönen guten Abend! Nicht dass es im Nachhinein wieder heisst, der Mario grüsst einen nie oder nur ab und an und überhaupt und sowieso nur wenn er Bock drauf hat. Hängt aber nicht nur von mir, sondern auch von den äusseren Zuständen ab. Es gibt ja genug Leute da draussen die einen manchmal kennen und manchmal mit dem Allerwertesten nicht anschauen. Fällt mir zumindest immer wieder mal auf. Gibt ja genug strange Gestalten in und um Motorcity die man vom sehen oder wegschauen her kennt *hrhr*. Wo wir schon bei strangen Gestalten sind muss ich ohne weit auszuholen (zumindest Ausnahmsweise mal nicht) auf die Pappnasen zurückkommen, welche hier sinnleere Kommentare zu Einträgen, welche sehr wohl Sinn haben (sie geben schliesslich mein Leben wieder) schreiben und es dabei aufgrund scheinbarer geistiger Armut (unterstelle ich diesen Leuten mal), nichtmal hinbekommen ihren Namen in den Kommentar reinzupacken. Wer dann auch noch meint er müsse über den Schreibstil oder gar den Inhalt der Tagebucheinträge urteilen – ob der Eintrag nun gut oder schlecht – oder einfach interessant oder uninteressant ist – tut mir nur noch Leid. Ich mache das ja in erster Linie nicht für irgendwelche Pappnasen die nix anderes zu tun haben als irgendeinen Mist zu schreiben, sondern vielmehr für mich selbst da das schreiben eine gewisse Form von Therapie ist. Abgesehen davon macht es mir mittlerweile einfach viel zu viel Spass hier Texte zu verfassen zumal es neben dem Spass beim Schreiben auch eine wunderbare übung in Sachen texten darstellt. Und wenn ich den ganzen Kram nicht hier veröffentlichen und somit mit guten Menschen und Pappnasen teilen würde, würde ich einfach keine Texte verfassen, weil es für mich sinnlos erscheint sie für mich selbst zu schreiben. Dann kann ich es nämlich genauso gut einfach lassen – würde dann ja eh niemanden interessieren.

Natürlich gibt es auch viele nette Menschen die hier auf der Seite mehr oder weniger an meinem Leben teilhaben, obwohl nur die wenigsten von euch mich persönlich kennen. Ist sicher komisch für euch etwas über mich zu lesen und mich dann irgendwann mal z.B. im Rind anzutreffen. Ich will garnicht wissen wieviele Leute auf meiner direkten Umgebung dem Spass hier beiwohnen, von denen ich nicht weiss dass sie es tun. Immer wieder interessant finde ich es übrigens wenn sich Menschen als falschrum Leser outen. So zuletzt geschehen auf dem Geburtstag vom Petr. Dort hat mich eine gewisse Nina Rausch (ja genau die Schwester von der Frau Anke Rausch) auf mein Tagebuch angesprochen. Und da Marina mit auf der Party war, fragte Nina als gut informierte Leserin (falschrum Leser wissen mehr *g*) ob sie die Person sei von der sie denke, dass sie sie sei. Wow eine wortakrobatische Höchstleistung! Es geht schon wieder los. Meine Deutschlehrerin würde mich dafür womöglich in die Konklave nach Rom verfrachten, damit ich wieder zu Sinnen komme (durch den Konsum von Weihrauch). Die darauffolgende Debatte mit Nina über das Image, was der unglaubliche Mario A. über diese Seite von sich selbst und seiner Umgebung verbreitet, als auch über das reale Erscheinungsbild, möchte ich euch dennoch vorenthalten. Soviel sei gesagt: Es gibt Menschen die tatsächlich denken ich hätte keine Vorurteile – dabei bin ich doch selbst eine von Europas grössten Sammlungen an Vorurteilen himself!

Nachdem wir die besagte Geburtstagsparty von Petr, Nina und noch jemanden unbekannten, aufgrund der Tatsache, dass am besagten Samstag die 80er Party im Rind stattfand, bei der übrigens auch mein alter Mafagga Sascha F. beiwohnte – in grosser Sehnsucht nach Justus Jonas, welcher sein Erscheinen grossspurig per Kommentar ankündigte, aber am Ende doch lieber zu Hause alkoholische Getränke zu sich nahm, verlassen hatten wurde ich prompt auf der 80er Party von einem Typen angesprochen ob die Frau die ich dabei habe Marina ist. Schon lustig wer hier alles mitliest :). Viele Grüsse jedenfalls an alle bisher namentlich erwähnten Personen. Ohne euch würde dieses Tagebuch nur halb so viel Spass machen.

Absolut unvergesslich
Ich habe mir schon desöfteren Textdateien mit irgendwelchen Ideen für diese Seite auf meinem Desktop abgelegt. Ideen oder eben einfach nur Links zu kuriosen Internetseiten, über die ich beim surfen gestolpert bin. Meistens haben diese Seiten dann einfach keinen Platz mehr im ohnehin schon meistens zu langen Eintrag gefunden, oder aber ich habe sie schlicht und einfach vergessen. Diesmal habe ich mein Gedächtnis mit einem grossen blinkenden gelben Pfeil darauf hingewiesen “da war doch was” – und tatsächlich – da war was. Beim Logout auf der GMX Website stolperte ich über ein Werbebanner von Yamando – ein Anbieter von Erlebnissen, wie sie es selbsterklärend propagieren. Auf deren Seite gibt es eine Menge an Erlebnissen, welche sich der Anbieter mit mehr oder weniger viel Geld bezahlen lässt.

Der mitunter bekloppteste buchbare Event ist sicherlich “Baggern XXL”. Dort bietet man in der Nähe von Bamberg 90 Minuten langes, hemmungsloses Baggern an. Das so ein Event in Bayern stattfindet wundert mich ja spätestens seit Edmund “Muschi” Stoiber und Hardcore Bayer ja nicht mehr. Jedenfalls finde ich das ganze Angebot absolut grandios – aber lest euch den Kram doch selbst mal durch und amüsiert euch über diese tolle Beschreibung des Events.

Ansonsten finde ich diesen Event noch total toll. Wer von uns wollte nicht schon immer hinter dem Resident DJ von Kinka in Frankfurt stehen und ihm bei der Arbeit zuschauen? Ich kann mir kaum etwas spannenderes Vorstellen. Obwohl: Vielleicht eine Omi beim Verzehr eines Knäckebrots – das geht ab! :)

Was auch abging war übrigens der vorletzte Sonntag an dem wie bereits hier angekündigt die 10 Jahre Loveland Party im Rind stattfand. Der Abend war bereits super durchgeplant, weil ich noch ein paar Partyfotos für die “Partydictator” Rubrik im M55 machen musste. Natürlich wurde die gesamte Planung durch nur einen kurzen Anruf von Herrn Christian Vogt über den Haufen geworfen. Man habe niemanden, der den Headliner-DJ für die Party am Abend zu Hause abholt. Da ich ja nie verlegen bin neue und interessante Leute kennenzulernen habe ich natürlich zugesagt. Und so kam es, dass ich abends zuerst noch in Gross Gerau auf der “ü25 Party” ein paar Fotos gemacht habe und dann zusammen mit Marina nach Mainz geeiert bin um Ian Pooley bei sich zu Hause aufzusammeln. Dessen Frau und Marina haben sich auch sofort super verstanden und sind auf der Party im Rind dann die ganze Zeit zusammen unterwegs gewesen. Und Herr Pooley ist auch ein sehr netter Mensch – einer wie du und ich und trotz seines Erfolges in der Szene sehr bodenständig!

Die Fotos von der exzessiven Party gibt es diesmal mit einer Woche Verspätung – die Bilder von der am kommenanden Samstag folgenden “Tanz in den Mai Fete” gibt es dann wieder am Folgetag. Ich will mich ja nicht zu sehr feiern lassen ;). Jetzt aber die Fotos:

Fotos von 10 Jahre Loveland im Rind (drei Seiten)

Wer noch nicht genug hat – auf der Website vom Rind gibts noch mehr Fotos von dem Abend.

Bild des Tages
Das zeigt heute unseren Rind, Waschbar und Riedcasino Betreiber Herrn Andel (links) und zu seiner rechten den Herausgeber unseres kleinen, aber feinen Rüsselsheimer Lifestyle Magazins, mit der gewissen Prise Satire – Herrn Jobst.

Das wars auch schon. Die Akkus sind geladen, die Objektive geputzt, die Kamera gereinigt und die Tasche vollgepackt. Morgen gehts auf grosse Tour mit Glashaus. Acht Konzerte an einem Tag. Ich stehe um 5 Uhr auf und treffe mich um 6 Uhr zusammen mit Sascha, Udo und Marcell in der Autostrasse in Frankfurt am Main.

Achja und bevor ich es vergesse – ein Knaller der Woche: Wenn man schon per Spam-eMail für irgendwelche Pornoseiten wirbt, dann doch bitte korrekt übersetzt und nicht wie dieses Fundstück aus meinem Posteingang.

Ich muss in die Falle – wir lesen uns – live und direkt aus Motorcity
Mario

Comments

  1. Wie immer schöne Fotos – aber die Fotos in meinem Zimmer, von denen du noch Fotos kriegen wirst, sind schöner… ;o))
    (3x Fotos in einem Satz – auch nicht schlecht…)
    Viel Spaß bei der Tour durchs “YOUniverse”!
    Man liest sich!
    Die Helena ohne H
    P.S.: Mehr oder weniger (un)bekannterweise Grüße an SaschaF & Just! ;o)

  2. Danke, Helena ohne H. Gruss zurück! :o)

    saschaF – ein Bettchen ist echt eine tolle Erfindung!

  3. Vielen Dank!(Du weißt schon wo für)

    Sei froh, dass ich nicht so zart beseitet bin wie die gute Marie.

    Mehr oder weiger ;-) liebe Grüße aus Frankfurt!

  4. moin moin!

    also ich finde baggern XXL ja sau geil ;o)!! ich hab am 17. juni geburtstag, … falls das hier irgendwer liest der mich beschenken mag!

    wann kann ich denn die fotos sehen??? mach mal hinne…

    lg,
    annika

  5. hi mario!
    das mit dem trinken gehen geht heute wahrscheinlich nicht – bin ganz arg (!) erkältet und werde den rest des tages in meinem bettchen verbringen. kannst ja trotzdem mal anrufen. wenn nicht sehen wir uns am sa im rind! ;)
    liebe grüsse
    janna

  6. die Bilder von der am kommenanden Samstag folgenden “Tanz in den Mai Fete” gibt es dann wieder am Folgetag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.