Blitzlichtgewitter

weggehreihenfolge.jpg

Editorial
Liebe Leserschaft,
fangen wir heute mal ganz ungewöhnlich an, nämlich mit meiner heutigen ToDo Liste. Die liegt vor mir auf dem Schreibtisch und schreit förmlich danach abgearbeitet zu werden.

ToDo Donnerstag:
• Newsletter 3p-supporter.de schreiben und verschicken
• Bildretusche/Composing für Unterwortverdacht Cover finalisieren
• Netzwerkkabel und CD-Rohlinge bei Amazon bestellen
• Rechnung Shirts bezahlen
• Post wegbringen
• Friseurtermin ausmachen
• Ideenumsetzung neues Prinzhessin Motiv
• Handyfotos kommentieren
• Beitrag für falschrum schreiben

Wenn du bis hierhin gekommen bist, kann ich dir glücklicherweise mitteilen, dass die letzten beiden Punkte bereits abgehakt wurden :). Welch eine Last fällt mir in diesem Moment von den Schultern *hehe*. Nein Spaß! Ich habe heute einfach Bock was neues zu schreiben und so begab es sich. Ich mache am besten da weiter, wo ich im letzten Eintrag aufgehört habe.

Shootingstar
Das Fotoshooting mit den vier Unterwortverdacht Jungs war entgegen meiner selbstkritischen Einstellung zuvor natürlich alles andere als schlecht. Die Ergebnisse davon können sich selbst ohne digitale Bildverbesserungsprogramme durchaus sehen lassen. Zuvor hatte ich ja einen riesigen Bammel, da es sich um Indooraufnahmen handelten. Aufgabe war es die Band vor einem weißen Hintergrund zu fotografieren und das gut auszuleuchten. Nun macht das mal mit einer 300 EUR Blitzanlage mit gerade Mal 250Ws! Ich weiß die technische Spezifikation interessiert euch nicht die Bohne, aber genau die ist mein Problem. Die Anlage ist einfach nicht leistungsstark genug um das professionell auszuleuchten. Also musste ich tricksen. Meinen externen Blitz mit dem Namen Canon Speedlite 550EX hatte ich natürlich auch dabei. Mit dem habe ich mit voller Leistung die weiße Decke angeblitzt. Die Studioblitze dagegen zielten direkt auf unsere Protagonisten. Das Ergebnis ist trotz Mangel an professionellerem Equipment durchaus nett anzusehen. Nun darf ich im Laufe des Tages noch mal digital einige Dinge verbessern. Da werden störende Schatten entfernt, Köpfe ausgetauscht, Weiche Auswahlkanten gesetzt und ganze Körper freigestellt. Das Ergebnis gibt es dann erstmals auf der Radiopromo von Unterwortverdachts Track “Himmelgrau” zu sehen. Eventuell auch im März 2006 auf der Maxi-CD. Für das anstehende Album “Aufstand der Aufrechten” gibt es eventuell auch ein Arrangement mit mir. Da werden dann Bandfotos in Atmosphäre gemacht. Für mich ist das natürlich viel besser, weil ich mich draußen oder in Innenräumen mit Inhalt (tolle Beschreibung) viel weniger um die Beleuchtung kümmern muss.

Gedanken über das Outfit der Band musste ich mir übrigens auch keine machen. Der Consigliere in Textilfragen mit dem Namen Moses Pelham war am Set und kümmerte sich aufopferungsvoll um das optische Feintuning. Und nicht nur das! Er war es auch, der sich bereit erklärte eine Runde Pizza für alle zu besorgen. Damit er seine Pizza bekam, musste er dem Pizzabäcker lauschen. Die üblichen Storys zu Sabrina Setlur und Xavier Naidoo ertrug er aber sehr professionell und mit Fassung. Vielen Dank für die Pizza übrigens! Hat trotz Anstrengung viel Spaß gemacht. Was mir vor Ort entfallen war: Der Oceans Eleven Soundtrack ist von David Holmes. Sollte sich dieser Frankfurter Rüpel-Rapper unbedingt mal in Ruhe reinziehen ;)!

Rumlümmeln
Nach dem Fototermin ging es mit meiner besseren Hälfte über einen kleinen Umweg, weil sich der Herr A. an der Autobahnauffahrt zur A661 verfranst hatte, nach Hanau. Ab da war das Wochenende dann schön chillig und am Sonntag ist – abgesehen von der Frühstücks- und Abendessenzereomonie – nicht wirklich viel passiert, dass die Welt aus den Angeln bringen könnte. Das klingt jetzt irgendwie viel zu negativ, obwohl es auf keinen Fall so gemeint ist. Ihr kennt es doch sicher auch, wenn man sich total ausgeglichen fühlt und einfach gar nix macht. Manchmal kann das sehr befriedigend sein. Bei mir ist das oftmals aber schwierig, weil ich immer irgendwas machen muss. Und sei es das popeln in der Nase *harhar*! Applaus für diesen Knaller als Absatzabschluss! übrigens auch ein tolles Wort. Ich alter Wortakrobat.

Das aufregende Leben in Fotos
Kurze Rede ohne Sinn: Hier sind die Handyfotos aus meinem, sicherlich auch im Monat September, total aufregenden Leben. Viel Spaß damit!

01.09. – 30.09.2005 – Das aufregende Leben in Fotos (zwei Seiten)

Bild des Tages
Ganz einfach: Meine Einpackreihenfolge wenn ich das Haus verlasse. Die Gegenstände werden von links nach rechts eingepackt oder angezogen. Armband, Uhr, Handy, Portemonnaie, Kaugummis, Haustürschlüssel. In diesem Fall ist der Schlüssel ganz rechts nur ein Beispiel. Habe mir bei dem Berlinaufenthalt mit meiner Marina mal ein paar Gedanken über die Thematik gemacht und da war gerade nur der Hotelschlüssel da. Normalerweise wohne ich natürlich im Mariott ;). Und wie sieht eure Reihenfolge aus? Fotos mit Erklärung bitte per eMail an mich. Die Adresse steht im Impressum. Die interessantesten Einpackreihenfolgen werde ich auf falschrum veröffentlichen.

So und ich bin nun erstmal raus, um die verbliebenen Punkte von meiner ToDo Liste streichen zu können. Wir sehen uns heute Abend beim Kaffee mit den Lieblingskaffeetrinkengehmädels im Rind, das übrigens (total un-Rind-ig) schicke neue Tische und Stühle hat, oder am Samstag in der Total Bar beim Supportertreffen.

Bis dann!
Grüße aus Motorcity
Mario

Comments

  1. Hallo Zusammen,

    nachfolgend die Erklärung der Verkehrsschilder:

    Halteverbot für eine bistimmte Zone. In dieser darf aber von Mo. bis Fr. von 09:00 Uhr bis 20.00 Uhr mit einer Parkscheibe für 2 Std. geparkt werden. Anwohner mit mit Ausweis Nr. 3 dürfen immer parken… dann hätte man das erste Schild auch weg lassen können, außer die Zone ist weiter vorne oder weiter hinten als die “Parkscheibenzone”.

    Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

    Auf die deutsche Verkehrsbürokratie!

    Liebe Grüße

  2. ;o) …phhhhhhh…als wären deine fotos in den letzten (äääähm) jahrhunderten irgendwann mal nüscht geworden?! tzzzzzz! hauptsache panik schieben! aber MIR die wletbesten tipps in 2 minuten per handy durchgeben, die dann auch noch BESTENS funktioniert haben…

    ich schick dir auch mal ein bild mit dem kram der immer mit muss. aber ich glaube das wird ne ganze serie.

    liebe grüße!!
    annika

    p.s.: im nürnberger alex kann man nicht mehr richtig frühstücken! das ist ein SKANDAL!

  3. Irgendwie sind immer die Einträge, bei denen Du keinen Bock hast zu schreiben, die Besten. :o)

    Bis morgen und Danke für die Grüsse vom Mann mit “dem besten Nachnamen”.
    Ich glaube, ich werde mal ein Bild von meiner Einpackreihenfolge machen.

    Sashman

  4. Na das schreit ja mal wieder nach Berichtigungen :-)

    Pow wow heißt ganz bestimmt nicht Besprechung, Pow wow wird
    a: zusammen geschriebene und
    b: kommt aus dem Indianischen und ist eine Versammlung. Um mal aus NG zu zitieren: “Powwow sind Versammlungen, die meist an Wochenenden stattfinden. Zu ihnen kommen Indianer vieler Stämme oft von weit her, um zu tanzen, zu singen, um Geld zu spielen sowie Verwandte und Freunde zu treffen. Im Mitelpunkt stehen Gemeinschaftstänze, bei denen jeder mitmachen darf, und Tanzwettbewerbe in mehreren Kategorien”.
    “Der Ausdruck Powwow bezeichnete früher einen Medizinmann, einen spirituellen Führer de Algonquin-Indianer” (ebenda, siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Pow_wow

    ungültig wählen… naja, das geht besser. Aber zumindest hingegangen :-)

    Das remove-before-flight Schlüsselbändchen… ich war da mal mit einer im Bett die auch so ein Ding am Schlüssel hatte, hoffe du kennst sie nicht :D

    Supportertreffen: ich denke Teile dort würden mich nicht mögen und am liebsten umbringen, kann deswegen eher nicht kommen. Und hab auch eigentlich keine Zeit.

    Original so wie der smart parke ich mir meiner S-Klasse auch immer in FFM am Bahnhof.

    Einpackkram: ich lasse tragen, mehr als Uhr is nicht :-)

  5. Um nochmal auf Powwow zurückzukommen: falls du denen ne mail schicken willst frag mal nach der übersetzung von Konzil, das ist nämlich auch eine Besprechung. Im weitesten Sinne :-)

    Und Consigliere ergibt sich aus dem Kontext, oder?!

  6. https://www.bartleby.com/61/31/C0583100.html

    SYLLABICATION: con ·si ·glie ·re
    PRONUNCIATION: kns-lyr
    NOUN: Inflected forms: pl. con ·si ·glie ·ri (-r)

    An adviser or counselor, especially to a capo or leader of an organized crime syndicate.
    ETYMOLOGY: Italian, from Latin cnsilirius, from cnsilium, advice.

    OK, ergibt sich nicht aus dem Kontext ist aber dafür Platz 1 bei der google-Suche.

  7. Ich muss Dich leider verklagen, wenn Du noch mal so ein Foto von mir veröffentlichst! Und komm mir nicht mit “man muss den tatsachen ins Auge sehen” oder Ähnliches. Das war der UMZUGSTAG!

  8. Frohe Weihnachten, Herr A.!
    Frohe Weihnachten, liebe Leserinnen und Leser dieses Weblogs! ;o)
    Feiert schön!
    Die Helen ohne H aber dafür mit a

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.