Sachinvestitionen

froheweihnachten05.jpg

Investition Nummer Eins
Am Mittwoch war ich zusammen mit Janna im Mainzer Lomo einen leckeren Latte Macciato trinken. Natürlich erst nach den letzten Weihnachtseinkäufen in dem riesigen Getümmel von Menschen. Beim Karstadt stand jedenfalls eine lange Schlange an der Kasse. Nur ein Kassierer konnte diesen das Geld abnehmen. Im Normalfall reicht beim Karstadt ein Kassierer, weil da ja eh keiner mehr was kauft. Da kommt man in den Laden rein und fühlt sich direkt in die 80er Jahre zurückversetzt. Ich kenne das sonst nur von der 80er Party im Rind, aber auch dort nur aufgrund des musikalisch Gebotenen. Im Rind gibt’s aber weder Bratenthermometer, noch eine Computerabteilung *höhö*. Das war dann auch schon mein kaufhaustechnisches Highlight in diesem Jahr. Aber ich schweife ab. Während wir zwei unseren Latte Macciato schlürften stand mein 7er Corsa Maybach auf dem altbekannten halblegalen Parkplatz hinter dem Foto Oehling. Natürlich kostenlos und überhaupt habe ich an dieser Stelle noch nie einen Strafzettel erhalten. Andere werden abgeschleppt, wenn sie an der Straße beim 50 Grad parken, was meines Erachtens ein echtes Unding ist. Die Straße ist dort vierspurig und dementsprechend besteht für Feuerwehr und Co. keine Gefahr dort nicht passieren zu können. Ein Freund von einem Freund hat mir dagegen erzählt, dass dort seit neustem abgeschleppt werde. Das macht die Stadt Mainz natürlich direkt sympathisch. Nun gut: Mein Auto stand hinter dem Foto Oehling und ich spielte mit dem Gedanken einen kurzen Abstecher im Laden zu machen. Der Grund: Meine Traumkamera Canon EOS 1D Mark IIN anfassen. Wenigstens anfassen, kann ich sie mir momentan doch sowieso nicht leisten. Das gute Stück kostet nämlich 4000 EUR. Der Verkäufer gab sie mir und ich begutachtete sie ausgiebig. Dann war Fachsimpeln angesagt ;). Die Version mit dem Zusatz “N” sei absolut überteuert, wurde doch nur der Bildschirm an der Gehäuserückseite, sowie ein paar Softwareänderungen vorgenommen. Er selbst habe den Vorgänger dieses “Facelifts”. Etwas anderes ist dieses Update nämlich nicht. Kurz gesagt: Die Canon EOS 1D Mark II – ohne N.

Meine Frage, ob man denn noch irgendwo Restbestände von dem guten Stück zu einem vernünftigen Preis auftreiben könne, wurde vom Verkäufer mit einem Grinsen beantwortet. Natürlich nicht! Aber sie haben im Moment eine gebrauchte Kamera im Verkauf. Wie viele Auslösungen diese Kamera schon auf dem Buckel hat konnte er mir aber ebenso wenig sagen wie den Namen des Vorbesitzers und den Grund, warum diese Kamera nun zum Verkauf steht. Ich begutachtete sie und ging nach Hause. Der Body sah makellos aus, nur ein bisschen Farbabrieb am Blitzschuh war auszumachen, aber sonst: tadellos. Und das bei einer Kamera, die überwiegend Pressefotografen der hiesigen Nachrichtenagenturen nutzen – ohne Rücksicht auf das Material.

Am Donnerstag stand ich dann wieder im Laden – diesmal mit viel Bargeld in der Tasche und einem freudigen Strahlen. Ich habe sie gekauft – ohne zu wissen wie viele Bilder der Verschluss schon runter hat. 150.000 soll das Modell problemlos machen. Carsten hat mir dann eine nette kleine Software geschickt, mit der es mir möglich war die Anzahl der Auslösungen herauszubekommen. Und siehe da: 10300 Auslösungen. Das ist natürlich für den Preis, den ich gezahlt habe, ein absoluter Knaller in positiver Hinsicht. Die Kamera sieht nicht nur neuwertig aus, sie ist es auch wirklich. Und nun der Preis: 1990 EUR.

Meine “alte” Canon EOS 300D behalte ich aber weiterhin. Auf Partys und Co. werde ich ganz bestimmt keine Profikamera mitschleppen. Ich bin jedenfalls überglücklich mit dem Neuerwerb und halte euch auf dem Laufenden, was meine Lernfortschritte mit diesem Monster an Kamera angeht.

Investition Nummer Zwei
Und als ob es noch nicht reicht, wurde schon wieder Geld ausgegeben. Allerdings eher gezwungenermaßen. Mein 7er Corsa Maybach ist Baujahr 12/2000 und da gab es auch die Erstzulassung. Seitdem bin ich mit dem guten Stück bis zum heutigen Tag 130.000 Kilometer gefahren. Seit knapp zwei Wochen gab es beim Anfahren an der Ampel sehr merkwürdige Ruckler. Fast wie in der Fahrschule bei Probanden, die mit der Kupplung nicht klarkommen ;). Ich habe schon fest damit gerechnet, dass die Kupplung hinüber geht. War aber nicht so. Letzte Woche trat der Fehler auch während der Fahrt auf. An der Ampel stellte ich dann fest, dass der Leerlauf extrem unruhig ist. Also rechts ran gefahren und erstmal um die Kiste rumgelatscht. Aus dem Auspuff waren tolle Geräusche zu hören. Nennen wir sie mal “ploppplopp”. Klar war ab diesem Zeitpunkt, dass der Wagen nur noch auf drei Zylindern laufen muss. Nach kurzer Absprache mit Marinas Vater, ob ich so noch nach Motorcity in die Werkstatt fahren kann, startete ich in Richtung Heimat. Ich war nämlich zu diesem Zeitpunkt bei meiner besseren Hälfte in Hanau.

Kaum auf der Bundesstraße ging auch schon die Abgaskontrollleuchte an. Also wieder angehalten und Handbuch studiert. “Abgaswerte können überschritten werden, Katalysator geschädigt werden, nächste Opel Werkstatt aufsuchen”. Marina also am Bahnhof abgeliefert, dass sie nicht allzu spät auf die Arbeit kommt und ich direkt zum freundlichen Opel Händler. In diesem Fall Opel Brass in Hanau. Nach kurzer Schilderung der Probleme kam der Servicemitarbeiter auch gleich mit dem Diagnosetool um den Fehlerspeicher meines Fahrzeuges auszulesen. “Fehlzündung 3. Zylinder,” stand auf dem Display. Die Zündspule war hinüber. Während in der Werkstatt eine neue Zündspule montiert wurde, schlürfte ich im Foyer einen Cappuccino, saß im Astra GTC probe und schon war alles vorbei. 238 EURonen kostete mich dieser Spaß. Das Teil rund 180 EUR und der Rest Arbeitsaufwand. Gedauert hat es gerade mal 15 Minuten vom Kundenerstkontakt bis zum Verlassen der Werkstatt. Hut ab – das nenne ich Service. Beim Auto Fröhlich oder Jacob in Rüsselsheim hätte man wahrscheinlich “in 3 Stunden” nochmal vorbeikommen sollen. Am Ende gab’s einen Kalender von 2006. Das kaputte Teil lag unterdessen im Beifahrer-Fußraum. Spitzenklasse! Wobei ich immer noch der Meinung bin, dass dies ein Einzelfall war. Die dachten bestimmt ich mache einen Werkstatttest, komme ich doch aus Rüsselsheim wo Opel sein Hauptquartier hat ;).

Bild des Tages
Ähm ja – sieht aus wie der Weihnachtsmann, ist aber der fliegende Nikolaus vom Flugplatz Egelsbach mit seinem Engel. Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten und schöne Festtage. Lasst euch reichlich beschenken! Ich bin schon sehr gespannt was mir mein Schatz so schenkt. Diese Anspielungen auf Geschenke in der Vorweihnachtszeit machen mich nämlich wahnsinnig neugierig :).

Bis heute Abend im Rind auf der ausverkauften Heiligabendfete! Die Party des Jahres – das wird wieder sensationell! Die Fotos davon gibt es im Laufe des morgigen Tages dann auf falschrum.

Grüße aus Motorcity
Mario

Comments

  1. jo mann komm auch mal in die waschbar. da legt der man von der Rock&Roll&So!-Company auf.

    Let ´s Rock.
    Und Rock ´n Roll Will Never DEAD!!!!

  2. na endlich ein neuer Eintrag ;-)

    ja, mein Schatz, dann sei mal gespannt auf Deine Geschenkchen *hihihi*..kanns kaum abwarten sie Dir endlich zu schenken :-)

    Viele liebe Grüße an alle, schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2006!
    Marina

  3. @metz: Das ist taktisch unklug! Das Waschbarpublikum besteht sicherlich zu 80% aus Rindgängern. Dementsprechend werden bestimmt alle im Rind sein. Aber vielleicht kommen wir zwischendurch mal vorbeigelatscht. Nadine kann ich bestimmt dazu ermuntern! Heißt es nicht Rock ‘n’ Roll will never die?

    @marina: *hi*

    Bis später!
    Mario

  4. ja natürlich heist es “DIE” aber schlechtes Englisch ist einfach der Kracher!

    Let ´s Tance!

    Ich schlepp jetzt meinen Plattenkoffer in die Waschbar. Wetten die ist prozentual voller als das Rind?

  5. @metz: Vielleicht in Volumenprozent, aber auch nur wenn du gleich mit Vodka startest. So und ich pack jetzt meine sieben Sachen, Marcy und Nadine ein und mach mich auf dem Weg auf “die Mutter aller Partys”.

    Mafagga!
    Grüße an meinen Schatz in Hanau
    Mario

  6. Unglaublich!

    Wie die Omas mit ihren neuen Gebissen – bloss nicht benutzen, es könnte ja kaputt gehen.

    Skandalös…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.