Unterwegs

Sebastian Hämer unterschreibt seinen Vertrag mit Musikproduzenten Moses Pelham

Zweifelsohne Zweifelhaft
Liebe Leserschaft, ich bin gerade dabei grobe Fehler am neuen falschrum weblog auszumerzen und fühle mich dabei ungut. Nicht weil mir die neue Seite in einem Anflug von schwer depressiven, paranoiden Wahnvorstellungen nicht mehr gefällt. Auch nicht, weil ich spüre dass es knapp wird mit der Zeit, die unaufhörlich tickt und mir sagt „geb alles“, auch wenn mich das ein wenig nervös machen könnte. Es liegt auch nicht an einem Websitenlayout, dass ich heute noch für einen Kunden fertigmachen möchte, wo ich die Ideen in meinem Kopf noch nicht zu hundert Prozent ordnen kann, um sie in einem schönen und nutzbarem Design unterzubringen.

Dies sind, rein theoretisch gesehen, Gründe um an mir selbst zu zweifeln. Kommt heute aber nicht in Frage, habe ich doch heute Mittag einen Vertrag über die freie Mitarbeit als Texter bei einer namhaften Lokalzeitung unterschrieben.

Der wahre Grund meines Anfluges von Abgeturntheit nennt sich Komplexität. Die Komplexität dieses einfachen Weblogs, die Komplexität in jeder Zeile Quellcode, in jeder Zeile CSS bringt mich dem Wahnsinn nahe. Die einzige Frage die ich mir beim Betrachten dieses Buchstaben- und Zahlensalates auf dem Monitor stelle: Ist das nicht einfacher zu lösen?

Ich bin beileibe kein Vollprofi in der Umsetzung von Websiten. Vielleicht bin ich ganz gut, weiß es aber nicht, weil ich die Probleme und Herangehensweisen von anderen nicht kenne. Wahrscheinlich stellen sich diese Leute genauso die gleichen Fragen wie ich. Vielleicht ist es einfach die Ungewissheit, dass diese Leute bei jedem Projekt erneut den inneren Kampf gegen sich selbst führen und für sich gewinnen müssen.

Irgendwann hat man gelernt den Weg zum Ziel zu finden.
Ich bin unterwegs.

Bild des Tages
Auch eine Vertragsunterzeichnung. Moses Pelham (rechts) schließt mit Sebastian Hämer (links) einen seiner berühmten „Knebelverträge“ ab. Natürlich nicht! Von Sebastian kommt auch die Inspiration für den Titel dieses Eintrages. Nächste Woche kommt sein Album, mit dem Titel “Der fliegende Mann” raus. Mich flasht das gute Stück schon jetzt ohne Ende. Checkt www.sebastianhaemer.de für mehr Infos. Die Silhouette vom „fliegenden Mann“ stammt übrigens aus meiner Kamera. Die Idee dazu hatten Moses und ich – wie sollte es auch anders sein – beim Wodka trinken.

Cheers aus Motorcity
Mario

Comments

  1. Im Bild des Tages hast du für meine Begriffe zwei Menschen “aufgenommen”, die mit sich und der Welt im Einklang scheinen.
    Cheers darauf, hätte Under jetzt gesagt.
    Fidel

  2. Hallo Mario,

    gibt’s bald wieder mal ne Serie von “das Leben des M. A. in Bildern”.

    Vermisse schon die netten Aufnahme der Handyfotokamera…

    Gruß Tim

  3. Das Bild ist immer wieder ein Highlight! Und was da passiert ist ein absoluter Höhepunkt! ;o)

    saschaF – fühlt

  4. hey du
    hab versucht dich anzurufen – leider ohne erfolg.
    probiers heute abend nochmal…
    ohne mist, möchte auch mal wieder bilder aus deinem bewegten leben sehen..!
    ;)

  5. …Mein Dank…

    …und herzlichen Glückwunsch zur Vertragsunterzeichnung!!! Ich wusste immer, dass Du es schaffst!!

    Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.