Zwischenmenschliches

Wassertropfen

Beziehungen
Ich stehe in einem Mainzer Club, die Musik wummert aus den Boxen und vor mir tanzen sich spärlich bekleidete junge Damen, diesseits der Volljährigkeit, durch die Nacht. überhaupt sind alle Menschen hier total hübsch und verdammt wichtig, wenn man sie so im Menschengetümmel beobachtet. Die Damen sehen aus wie Models und die Herren möchten es ihnen am liebsten gleich tun. Heute Abend ist jeder ein Model und überhaupt sind alle VIPs – schließlich steht man ja auf der Gästeliste. Früher, sagen wir vor zwei drei Jahren, hätte ich mich in diesem Umfeld ausgegrenzt gefühlt. Heute weiß ich, dass die meisten dieser Menschen schwerwiegende Probleme mit ihrem Selbstwertgefühl, ihrem Ego haben und immer auf der Suche nach schneller Bestätigung sind. Und die bekommen sie auch, wenn auch nicht für das was sie sprechen, da in einem Club keine tiefgründigen Gespräche geführt werden. Die Bestätigung kommt durch Blicke. Auf den halbnackten Busen, die langen Beine oder den Blick in die Augen. Die meisten Menschen scheint dieses Spiel oberflächlich glücklich zu machen. Aber sind diese Personen nicht am Ende diejenigen, die jammern, dass sie immer an die falschen Partner geraten? Menschen die es sich geben von ihrem Partner scheiße behandelt zu werden.

Retrospektive
Kürzlich saß ich mit einer guten Freundin in einem Mainzer Gastronomiebetrieb auf der Terrasse. Hinter mir hörte ich einen Kerl, ca. 18 Jahre alt, mit seiner ungefähr gleichaltrigen Freundin schimpfen. “Ich möchte nicht, dass du mit diesem Mensch redest, ich verbiete dir mit ihr auf Partys zu gehen” und so weiter. Das Mädchen war den Tränen schon nahe und willigte auf alles ein und verstand nicht warum er ihr alles verbieten wollte, was ihr Leben so lebenswert macht. Aber er machte weiter.

In solchen Momenten sollte mir eigentlich der Kragen platzen – innerlich tut er es auch. Aber ich bin nicht für die Dummheit der anderen zuständig. Ich schaue es mir an und kommentiere es zum gegebenen Zeitpunkt. Was sich dieses Mädchen aus dem Café an Mist in ihrer Beziehung gibt, wäre für mich unhaltbar. Gleichzeitig kenne ich aus verschiedenen Freundeskreisen solche Menschen persönlich, die sich sowas tagtäglich geben. Meist Jahrelang bis zum großen Knall. Und selbst dann wird oft nicht eingesehen, dass man nicht zueinander gepasst hat. Beziehungen die dagegen wunderbar funktionieren, wo jeder Partner seine Freiheiten hat und man sich blind vertrauen kann, sind selten und wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen. Wo es fast keine Reibungspunkte gibt, man die gleichen Interessen verfolgt und genau weiß, was der Partner denkt, wenn man ihm nur in die Augen schaut – das ist wahre Nähe. Dummerweise scheitern solche Beziehungen oftmals schon nach viel zu kurzer Zeit. Weil eine Person nach Bestätigung gesucht hat und sie fand. Möglicherweise durch eine Person, die ihr Leben weniger Lebenswert macht. Welch Ironie.

Bild des Tages
Ein Wassertropfen in den Haaren von Sebastian Hämer. Ein Foto aus dem, schon längere Zeit, im Netz verfügbaren Making of „Sommer unseres Lebens“. Ein Musikvideo, gedreht an der schönen deutschen Ostsee. Wer es noch nicht von MTVIVA kennt, kann es sich bei Youtube ansehen, inklusive dem „Making of“ in Videoform, in dem ich einen Gastauftritt habe. Irgendwie muss schließlich selbst ein Mario A. sein Ego polieren ;).

Viele Grüße aus dem grauen Motorcity
Mario

Comments

  1. moin,

    diese Gedanken über Paare, Beziehungen, etc. kenne ich nur zu gut…check mal “lass die Show” vom neuen Blumentopf Album :-)

    peace, ingo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.