Live aus Motorcity

Indira

Hiebe Liebe Familienzeit
Weihnachten. Einmal im Jahr allen zeigen wie sehr man sie lieb hat. Das geht nur an Weihnachten und auch nur auf Befehl. Nur was macht man an den restlichen 365 Tagen im Jahr? Diesen Weihnachtsstress habe ich mir dieses Jahr nicht gegeben. Da kann mir Mon Cherie von Ferrero zehn Mal „Frohe Weihnachten“ wünschen – ich werde nicht an diesem Konsum- und Liebesmassaker teilnehmen. Wobei ich mir sowieso die Frage stelle: Was wünscht mir in Mon Cherie „Frohe Weihnachten“? Ist es die Werbefigur Claudia Bertani, die Kirschen oder gar die Schokolade? Oder stimmen gar alle Zutaten zum Weihnachtsduett an, inklusive Frau Bertani? Es wird mir wohl für immer ein Rätsel bleiben. Aber toll ist es schon, wenn einem Produkte ein gesegnetes Weihnachtsfest wünschen.

Ansonsten fragt ihr euch sicherlich was es neues bei mir gibt. In den vergangenen Wochen ist unheimlich viel passiert, dass ich schon wieder einen Abturn schieben könnte, es hier nicht niedergeschrieben zu haben. Am Ende – nämlich in diesem Moment – ist das meiste in meinem Kopf schon gar nicht mehr präsent. Dementsprechend versuche ich die ganzen unglaublich aufregenden Dinge einmal in loser Form, kürz und knapp aufzuarbeiten.

Präventive Investitionen
Als wichtigste berufliche Errungenschaft ist hierbei die florierende Auftragslage im Bereich Nonprint zu nennen. Plötzlich brummt es bei mir. Hier ein Entwurf für eine Website abliefern, dort etwas umsetzen, hier Gedanken zu einem Fotoshooting machen und so weiter. Am Ende hatte ich soviel zu tun, dass ich selbst nicht mehr richtig nachgekommen bin. Ist es für mich als Anfänger in der Selbstständigkeit immer etwas schwierig bei Kreativdingen mehrere Baustellen gleichzeitig zu beackern, weil es oft schwer fällt zwischen den einzelnen Aufträgen zu differenzieren. Aber spätestens nach der Entwurfphase, wenn es an die technische Umsetzung geht, fällt mir die Last von den Schultern und ich bin wahnsinnig motiviert für den nächsten Auftrag. Für meine Arbeit als freier Fotograf habe ich mir dann auch mal wieder etwas Feines gegönnt: Eine richtig schöne Studioblitzanlage. Marke Bowens mit dem ganzen technischen Schnickschnack den man so gebrauchen kann. Für die Interessierten: Es handelt sich um die Bowens Esprit Gemini 500 im 3er Set. Vergangene Woche kam noch ein Engstrahlreflektor (Snoot) zu den Schirmen und der mitgelieferten 100×100 cm Softbox hinzu. Macht wirklich Spaß mit dem Equipment zu arbeiten. Vor allem, weil ich jetzt keine Angst mehr haben muss, die Leistung der Blitze reiche nicht aus. Bei einem Fotoworkshop zum Thema Blitzfotografie konnte ich dann auch gleich den richtigen Umgang mit dem mobilen Studio praktisch umsetzen. Natürlich wurden mit der Anlage mittlerweile Auftragsfotos produziert. Die gibt es aber erst im neuen Jahr zu sehen, da das Produkt der Auftraggeber, nennen wir sie der Einfachheit halber „Walter und Winkler“, erst dann erscheinen wird.

Das aufregende Leben in Fotos
„Na endlich“, werden die Stammleser jetzt laut durch das Büro schreien. Es gibt – nach einer unglaublich langen Pause – wieder Handyfotos mit total intelligenten Kommentaren vom Sympathiebolzen. Bitte nicht über Abbildungen von bestimmten Personen wundern: Die Fotos sind wirklich sehr alt. Jegliche Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind reiner Zufall. Apro pos Reiner Zufall – kennt ihr schon Ernst Haft? ;)

01.11.2005 – 30.03.2006 | Das aufregende Leben in Fotos

Bild des Tages
Vier Worte ein Satz. So sprach es Gammelprinz Oshkosh der I. alias „Oberlehrer“ in den Kommentaren. Deshalb versuche ich mich kurz zu fassen. Das Foto ist beim Musikvideodreh zu Indiras (Ex-Brosis) kommender Single „Oh“ entstanden. Als Location hatte man sich den neuen Club „Apt.“ (Apartment) ausgesucht. Ein wirklich sehr schön gemachter Club mit einigen durchgeknallten Designelementen. Es gibt auch noch andere Fotos vom Dreh, die kein Drumherum zeigen. Aber die zeige ich euch lieber, wenn ich etwas mehr Zeit habe.

Jetzt geht es nämlich erstmal auf die Heiligabendfete im Rind. Gerüchten zufolge soll es abartig voll werden. Ich bin gespannt like a Flitzebogen und würde mich freuen, wenn ihr auch morgen wieder reinschaut. Sobald ich wieder von den Toten auferstanden bin, gibt es die besten Skandalfotos von der Heiligabendfete – mit geistreichen Kommentaren – versprochen.

Bis gleich im Rind (Vier Worte ein Satz) ;).
Mario

Comments

  1. So liebe Leute, sofern das hier überhaupt jemand liest ;).
    Die Fotos kommen morgen (Mittwoch) im Laufe des Morgens.

    Freundliche Grüße
    Ihr Dr. Hasenbein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.