Glückspils

Sebastian Hämer

Glückskekse
„Meistens habe ich mehr Glück als Verstand“, wobei ich wirklich nicht auf den Kopf gefallen bin. Ist so ein alter Satz von mir. Trifft den Nagel aber ziemlich genau auf den Kopf. Warum das so ist kann ich nicht sagen und ich will es ehrlich gesagt auch gar nicht wissen. Ich habe jedenfalls oftmals das Gefühl, vieles geschenkt zu bekommen, obwohl ich der Meinung bin nichts Nennenswertes dazu beigetragen zu haben. Konkrete Beispiele gefällig?

Meine aktuelle Fotokamera kostet neu über dreitausend Euronen. Ein Betrag, der mir damals gar nicht zur Verfügung stand. Ich habe die Kamera damals per Zufall nach dem Kaffeetrinken in Mainz entdeckt. Am nächsten Morgen bin ich wieder hin und hab das gute Stück für einen sehr günstigen Betrag an durchnummerierten kleinen Scheinen mitgenommen – neben einem Jahr Gewährleistung. Sie hatte gerade mal 10.000 Auslösungen (Fotos) runter. Der Verschluss ist auf ca. 150.000 Fotos ausgelegt. Sie hat also noch viel vor sich.

Das nächste Beispiel. Mario A. schreibt für die Lokalpresse einen Artikel über eine Irische Musikveranstaltung im Rüsselsheimer Festungskeller. Ich stelle der Veranstalterin ein paar Fragen die ich mir vorab notiert habe, damit ich nicht ganz mit leeren Händen vor ihr stehe. Trotzdem bin ich unzufrieden, weil ich die Aufgabe in meinen Augen absolut stümperhaft ausführe. Andererseits macht erst übung den Meister. Ich wette sie würde heute sagen ich kam sehr professionell rüber. Jedenfalls hat mich diese Veranstalterin vor ein bis zwei Monaten kontaktiert, da sie einen Kontakt zur Zeitung gebraucht hat, um Karten für die nächste Veranstaltung über die Presse zu verkaufen. Ich antwortete, sie klickte auf den Link zu meiner geschäftlichen Website (die ich dringend neu machen muss) und schrieb mir, dass ich tolle Fotos mache. Ihr Mann sei Fotograf, hat ein Studio in Rüsselsheim und sucht für kleines Geld noch einen Mitmieter.

Und nun ratet mal wer in diesem Studio demnächst fotografieren wird.
Aber dazu in den kommenden Tagen mehr.

Bild des Tages
Auch ein Glückspils: Sebastian Hämer alias „Der fliegende Mann“. Das Foto entstand mit viel Liebe und Wodka nach einigen Sprungversuchen im Esszimmer von Moses Pelham. Das war am 30.03.2006. Heute schmückt es als Silhouette alle Tonträger, Poster und Merchandiseartikel von Sebastian Hämer. Am Freitag startet übrigens seine zweite Tour im Lamm Musikclub in Karlsruhe. Ich werde vor Ort sein. Ebenso am kommenden Montag im Aschaffenburger Colos Saal. Vielleicht sehen wir uns ja dort.

Ich Glückspilz gehe nun erst einmal mit Max Power ein Glückspils trinken.

Grüße aus der Motorcity Rüsselsheim
Mario

Comments

  1. Hey, auf jeden fall eine super Sache. Wo genau ist/wird euer Studio sein?

    Das Foto von Sebastian Hämer ist sehr gut geworden, gratulation!

    Colos ist ne sehr gute Location, da macht feiern spaß ;)

    Liebe Grüße

    Mr. Sexblogger ohne Zuhause

  2. @Big M.: Ich wollte dich doch nur provozieren – es hat geklappt :).

    @Atesious: Dankeschön! Zur Studiogeschichte wird es in den nächsten Einträgen weitere Informationen geben.

    Viele Grüße
    Mario

  3. @Metz: Welche angekündigten? Ich habe schon viele angekündigt ;). Die Handyfotos?

    Die sind jedenfalls schon fertig und warten nur darauf, mit einem neuen Eintrag auf die Weltöffentlichkeit losgelassen zu werden.

    @Sascha: Welche Fotos? ;)

    M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.