Alle Jahre wieder

Heiligabendfete im Rind

Die Mutter aller Partys
Jahr für Jahr wirft die Heiligabendfete im Rind ihre Schatten voraus. Menschen die man das ganze Jahr nicht sieht, strömen aus der ganzen Republik in die Heimat um Weihnachten zuerst ganz besinnlich mit der Familie und anschließend mit dem partywütigen Volk im Rind zu feiern. In kürzester Zeit ist das Kontingent an Vorverkaufstickets erschöpft und so stehen ab 21 Uhr immer wieder die gleichen Gesichter in der langen Schlange in der Kälte und bitten den gnädigen Türsteher um Einlass.

Eigentlich sollte man draußen einen Glühweinstand aufbauen. Gab’s vor Jahren auch schon mal. So könnte man die Jungs und Mädels vor der Tür bei Laune halten. Dieses mal gab’s stattdessen heißen Äppler. Riecht wie Apfelstrudel und schmeckt sogar. Eine wahre Innovation in Zeiten von Biermischgetränken und Co..

Die Skandalfotos
Mich hat es endlich mal wieder so sehr gejuckt dass ich die Kamera in die Hand genommen habe und schonungslos alles dokumentiert habe was mir vor die Linse gesprungen ist. Inklusive meinem Klassiker: Den dummen Kommentaren unter jedem Foto. Da bin ich nämlich ein ganz großer drin ;).

Und nun – viel Spaß mit den Fotos!
24.12.2007 | Heiligabendfete im Rind | Rüsselsheim

Es grüßt aus Motorcity
Mario

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.