95,70 EUR

Rechnungen sind nichts erfreuliches. In diesem Fall schon.

Das Vodafona-Datentarif-Massaker
Ich versuche mich kurz zu fassen: Nachdem ich kürzlich von meinem Vodafone-Datentarif-Massaker berichtete und sich die Kommentatoren genüsslich über meinen Fauxpas zu amüsieren wussten, gibt es nun eine Wende.

Schuld an der exzessiven Besurfung von MySpace, war das Orgatreffen des 16. Trebur Open Air mit dem Schwerpunktthema Booking.

Da in ganz Trebur kein Internetzugang vorhanden ist, hat das technikversierte Orgamitglied Mario A. kurzerhand entschieden sein Mobiltelefon als Modem zu missbrauchen und schloss es per mittels USB-Kabel an seinen Laptop an. Was dann geschah ist hinreichend bekannt.

Schadensbegrenzung
Direkt nachdem mir klar wurde, in welch exorbitante Höhen meine Mobilfunkrechnung geklettert ist, habe ich im Namen des Kulturvereins Trebur eine E-Mail an Vodafone, mit der Bitte um eine Lösung des Problems, geschickt. Im Endeffekt hätte der Kulturverein die Rechnung begleichen müssen. Bis auf eine Eingangsbestätigung per E-Mail und die eine Woche später empfangene Kurznachricht, mit Bitte um Geduld bei der Bearbeitung des Falles, blieben meine Postfächer leer.

Schadenfreiheit
Heute landete die Rechnung dort. Zu meinen Gunsten wurden mir 579,20 EUR für die Datenverbindungen gutgeschrieben und ein Differenzbetrag von 10,00 EUR für den nächst höheren Datentarif (Vodafone WebConnect Volume L mit 200 MB Inklusivvolumen) aufgeschlagen. Damit wurde mein bisheriger Datentarif (Volume PDA mit 30 MB Inklusivvolumen) rückwirkend zum 10.12.2007 storniert. Der Rechnungsbetrag beläuft sich auf 95,70 EUR.

Fazit
Kurz und bündig: Man hat mir nicht nur alle Kosten erlassen und mich stattdessen in einen teureren Tarif gestuft, sondern auch noch 143 MB unter den Tisch fallen lassen, die ich selbst im neuen Tarif mit 1,30 EUR pro MB hätte bezahlen müssen. Wären immerhin 185,90 EUR gewesen.

Ich sag’s ja immer: Mehr Glück als Verstand!*

*was bei soviel Verstand zu tolerieren ist ;)

Aus Motorcity
Mario

Comments

  1. 24 Monate Vertragsverlängerung x ’10 Euros mehr’ = 240 Euros sind auch durchaus zu berücksichtigen. Es sei denn Du willst jetzt immer so viel surfen, dann jucken die 10 Euros natürlich nicht und gehen einfach als Betriebskosten ein.
    Ansonsten zwar ein gutes, aber eben kein hervorragendes Geschäft. Aber eben wenigstens ein Gutes :-).

  2. @Förster: Dann mal los. Mein Postfach wartet sehnsüchtig auf eine E-Mail, die über eine AOL-Adresse gesendet wurde ;). Weisst ja wie du mich erreichst.

    @Alter Ego: Da ich in der Vergangenheit schon öfters über meine 30 MB Inklusivvolumen gekommen bin absolut zu verschmerzen.

    @Annika: Neidisch? *pffft*!

  3. Also bei der Kreditkarte ist das ein ganz einfaches Spiel.
    du haftest mit 50 € vor und nach der Verlustanzeige.

    Wenn die Kartengesellschaft jedoch nachweisen kann, dass du die Waren gekauft hast dürftest du dich wegen Betruges vor Gericht verantworten.

    Gruss

  4. @foerster
    Eigentlich gehts mich ja nichts an, aber verschickst du immer öffentlich weltweit Einladungen an SPAMversender oder hast du so viel vertrauen das kein Spider deine Mailadresse hier findet weil der Blog so unbedeutend ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.