No flash – no frills

Nelson sieht auch ohne Schlaf gut aus ;)

Was man über das Ruhrgebiet wissen sollte
Hossa! Die letzten zwei Tage habe ich in Essen verbracht. Dort hat der Koch und Musiker Nelson Müller im Stadtteil Rüttenscheid das „Restaurant Schote“ eröffnet.

Denn mal ehrlich: Was ist schon ein Koch ohne eigenes Restaurant? Das ist wie ein Fotograf ohne Studio. Die meistgestellte Frage an den Starfotografen lautet nämlich: Haben sie auch ein Studio? Bei Köchen muss das ähnlich sein.

Nelson war sicher schon genervt, weil er immer ausweichend antworten musste, dass er eine Kochschule hat, was ein fauler Kompromiss für einen Fernsehkoch ist, der auch schon bei Johannes Baptist Kerner am Herd stand. Zum Glück ist Herr Müller nun endlich komplett und kann die Leute direkt in sein Restaurant lotsen und verköstigen.

Während der Eröffnung war ich mit der Kamera live dabei, habe die Action in der Küche miterlebt und leckeres Essen gegessen. Und das alles in Essen. Was für ein Wortspiel.

Aromatisch schwierig gestaltete sich die Fahrt. Am späten Nachmittag an Köln vorbeizufahren ist kein Zuckerschlecken und überhaupt ist mir das Ruhrgebiet viel zu groß und zu stressig. Im Prinzip ist die ganze Region eine riesengroße Stadt ohne großartiges Grün. Eine neue Erkenntnis, für jemanden der an Oberhausen immer nur vorbeigefahren ist und niemals in Richtung Dortmund abbug (kein Schreibfehler, sondern eine Huldigung an einen Komödianten aus Mühlheim). Selbst die Autobahn geht in 50 Metern Entfernung an Wohnhäusern vorbei, die links und rechts am Fahrbahnrand die Straße wie eine Allee säumen. Unglaublich muss auch der Ausblick aus den Fenstern dieser Häuser am Ruhr-Schnellweg sein ;).

Bild des Tages
Nelson Müller kocht nicht nur mit Leidenschaft, sondern musiziert mit der gleichen Hingabe, mit der er im Topf rührt. Ursprünglich hatten wir einen Tag für die Restaurantfotos und einen weiteren für die Musikeraufnahmen kalkuliert. Weil der Erfolg Herrn Müller aber jetzt schon überrannte, musste das Musikershooting auf eine Stunde reduziert werden. Daher auch der Titel des Eintrags – no flash, no frills. Wir hatten ja keine Zeit ;).

Trotz allem muss ich sagen, dass wir einige schicke Aufnahmen geschossen haben, auch wenn mein Motiv alles andere als fit und ausgeschlafen war. Die Zeche Zollverein in Essen rockt als Location jedenfalls ungemein.

Direkt aus Motorcity
Mario

Comments

  1. Das nächste mal klingelts Du mal durch wenn Du Dich im Ruhrgebiet rumtreibst :o) Ab November bin ich dann ein ständiger Ruhrpottler, zur Zeit nur unter der Woche…

    Grüße aus Düsseldorf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.