Geil

BMW Z3 M Coupé

Zeitverzögert
Ich fahre gerade* mit meinem 7er Corsa Maybach unter einem wundervollen Abendhimmel und in bester Laune in Richtung Flugplatz Egelsbach. Die Tankanzeige steht kurz vor Reserve, ich trage zerrissene Jeans und aus den Boxen dringt der edle Klang erlesener House-Musik. Am Flugplatz angekommen, wird der junge Rock ‚N’ Roll-Styler den Schlips und anzutragenden Neureichen, deren S-Klassen und Lamborghinis draußen vor dem Schuhbeck’s Check Inn-Restaurant parkiert wurden, Paroli bieten.

Ich betrat die Örtlichkeit und begab mich per pedes in das Obergeschoss, wo einige bekannte Menschen saßen und bereits ihre Getränke vor sich auf den Tischen stehen hatten. Ich setze mich hin und überlegte was ich trinken könnte, was vom üblichen abweicht. Mir fiel ein, dass ich schon lange keinen Tomatensaft mehr getrunken hatte. Ich wurde abgelenkt. Ein anschwellendes Pfeifen gelangte zu meinen Ohren, gefolgt von einem lauten Aufheulen. Es schien vom Vorfeld des Flugplatzes zu kommen. Mir wurde klar: Hier startet ein „King Air“ gerade ihre Turbinen, um wenige Minuten später im Egelsbacher Nachthimmel zu entschwinden.

Die Entscheidung über mein Getränk war gefällt. Ich orderte bei der Bedienung, um eine alte Tradition wieder aufleben zu lassen, einen Tomatensaft. Einen großen Tomatensaft, da mein Durst auf Tomatensaft heute sehr groß war.

Kurze Zeit später servierte sie meinen bestellten Tomatensaft nebst Pfeffer und Salz. Fälschlicherweise fügte ich dem Saft erst Salz hinzu. Anhand der Optik der Mühlen war es unmöglich herauszufinden, wo man den richtigen Inhalt vorfinden könnte. Nachdem die richtige Mühle gefunden war, genoss ich meinen Tomatensaft und unterhielt mich angeregt über die verschiedensten Themen aus der Fotografie und Aviatik.

Dann war es an der Zeit zu gehen. Wir bestellten die Rechnung. Mein Tomatensaft kostete mich sagenhafte 5,40 EUR. Mit der lapidaren Begründung, dass es keinen großen Tomatensaft gebe. Stattdessen berechnete man einfach zwei kleine Tomatensäfte. Insgesamt soll man so auf 0,5 Liter feinsten Saft kommen. Und damit habe man als Gast sogar noch 0,1 Liter als Sonderbonus obendrauf bekommen. Große Getränke haben nämlich üblicherweise nur 0,4 Liter Inhalt, so die Bedienung zur Begründung.

Dafür kosten sie auch nicht einfach das Doppelte.

Bild des Tages
Ein BMW Z3 M Coupé. Auf einer Baustrasse aus einem fahrenden Kombi heraus fotografiert. Fragt bitte nicht wie meine Kamera danach aussah. So ein Kombi wirbelt ganz schön viel Staub auf. Mit offener Heckklappe dürfte klar sein wo der landet. Das Foto gibt es hier nochmal in größer. Vielen Dank an Oshkosh Gammelprinz den I. für die Aktion.

Grüsse aus Motorcity
Mario

*Liebe Kinder zu Hause an den Computerbildschirmen: Bitte nicht nachmachen!

Comments

  1. Seehr krasses Bild! Wie ist den das mit dem Hintergrund? Ist das alles echt?

    Lieben Gruß und hoffentlich bis bald!

  2. “scharfes” Bild!! Saugeil…

    Oh, hat der Mario Dreck auf der Optik. Sorry, für das Oh – muß aber lustiger Weise gerade unser Versicherungen erklären warum wir dieses Jahr schon unsere zweite Weitwinkeloptik bestellen müssen. Das passiert nun mal bei subjektiven Aufnahmen bei voller Fahrt, besonders wenn man von hinten filmt. Da meinte der Verischerungsfutzi wir sollten mal nen Filter vorschrauben – eigentlich keine schlechte Idee, aber ne Optik bestellen macht mehr Spaß!!

    und überhaupt: woher kennst du denn Janina Hein?

  3. @Alex: Der Himmel ist genauso echt wie er in der Werbung echt zu sein scheint. Wenn das mal keine klare Antwort ist. Jetzt mal echt! :)

    @Christian: Ich dachte eben wirklich du hast auf dem Foto Dustspots entdeckt. Aber du meinst wohl eher das “danach”. Ein Filter war drauf. Autos ohne Polfilter zu fotografieren ist wie Jan Ulrich ohne…! Dementsprechend war ich auf der sicheren Seite.

    Janina? Ganz einfach: http://www.falschrum.de/2004/06/08/maedchen
    Woher kennst du sie denn?

    Viele Grüße & Danke
    Mario

  4. Auf dem Foto sind Dustspots, aber wenn ich runterscrolle sind sie weg – merkwürdig!

    Frau Hein: Laaaannge Geschichte – zu lang fürn Kommentar!

    100 Punkte für Antwort fiqkCOW!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.